Was sich in den letzten Tagen im Wettertrend immer deutliche abgezeichnet hat, wird nun zunehmend wahrscheinlicher, denn auch heute Morgen berechneten die Wettermodelle kaum mehr Chancen auf weiße Weihnachten 2017 unterhalb etwa 700 Meter.

Anzeige

Weiße Weihnachten 2017 wenig wahrscheinlich

Der Grund für die relativ milden Luftmassen über die Weihnachtsfeiertage ist die Reaktivierung der atlantischen Frontalzone, welche sich über Weihnachten - nach den aktuellen Wetterprognosen der Wettermodelle - über Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem sog. Weihnachtstauwetter durchsetzen kann.

Gestern Abend noch berechnete das amerikanische Wettermodell Möglichkeiten von deutlich kälteren Temperaturen zum Weihnachtsfest, das wurde aber heute Nacht schon relativ schnell wieder verworfen. Dennoch offerieren die Kontrollläufe noch kältere Varianten, aber Erfahrungsgemäß wird sich die milde Atlantikluft mit teils stürmischen Winden durchsetzen können.

Schauerwetter im Dezember
Schauerwetter im Dezember 2017 - dazu steigt die Wahrscheinlichkeit zu Starkwindereignissen nach Weihnachten an

Windiges Dezemberwetter

Kommt die atlantische Frontalzone erst einmal in Schwung, so bleibt diese auch eine Zeit lang bestehen. Nach den Berechnungen beider Wettermodelle liegt Deutschland vom 26. bis 30. Dezember voll im Einflussbereich atlantischer Tiefdrucksysteme.

So können nicht nur milde Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden, sondern in regelmäßigen Abständen auch Niederschlagsgebiete. Der Wind ist im gesamten Zeitraum über dem Norden stark bis mäßig und in Böen auch stürmisch zu bewerten. Da der Wind überwiegend aus südwestlichen Richtungen kommt, steigen die Temperaturen bis zum 28. Dezember auf +5 bis +10 Grad an, sinken aber zum 29. Dezember mit Winddrehung auf West kurzzeitig auf +2 bis +7 Grad ab. Aber schon für den 30. Dezember kündigt sich ein neues Sturmtief an und bläst mildere Luftmassen über das Land. Das bedeutet auch für die höheren Lagen zwischen 1.000 bis 1.500 Meter Tauwetter, da der Wind im Zusammenspiel mit dem Regen wie ein Fön wirkt.

Kontrollläufe: warmes Dezemberwetter 2017

Das Temperaturspektrum sinkt kurz vor Weihnachten in den für die Jahreszeit zu kalten und über Weihnachten in den normalen Bereich. Darüber hinaus ist bis zum 30. Dezember ein deutlicher Temperatursprung in die positive Richtung zu erkennen, so dass die Mitteltemperaturen um 2 bis 6 Grad über dem langjährigen Mittelwert liegen können. Da die zurückliegenden Dezember-Tage bereits einen Temperaturüberschuss von +0,7 Grad vorzuweisen haben, ist es bereits heute schon sehr wahrscheinlich, als dass das Wetter Dezember 2017 mit einer Abweichung von rund +1 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert deutlich zu warm ausfallen kann.

Wetter Dezember: Zusammenfassung

  • Atlantikwetter reaktiviert sich
  • Weiße Weihnachten 2017 in höheren Lagen ab 700 bis 900 Meter wahrscheinlich
  • In Lagen unterhalb etwa 700 Meter sind weiße Weihnachten wenig wahrscheinlich
  • Atlantische Tiefdrucksysteme sorgen ab Weihnachten für die Zunahme von Windereignissen
  • Rege Niederschlagsneigung zwischen den Tagen
  • Starkwindereignisse im Zeitraum vom 27. bis 30. Dezember nicht auszuschließen
  • Es bleibt über Weihnachten hinaus mild mit Tauwetter bis in höhere Lagen

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einer Wetterprognose Silvester 2017 und gegen 20:00 Uhr erfolgt ein Update der Wetterprognose Winter 2017/18 mit der Zusammenfassung des Tages und der Frage, wann der Winter wieder kommen kann.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen