So langsam wird es kälter und die Schneefallgrenze sinkt zum Wochenende auf bis mittlere Lagen ab, wobei auch in tieferen Lagen der eine oder andere Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer mit dabei sein dürfte. Ist die Kaltluft aber da, so lässt die Niederschlagsneigung nach. Erst in der neuen Woche gewinnt der Trog über Mitteleuropa mit mehr Niederschlägen Einfluss, was vor allem den höheren mittleren Lagen zwischen 500 bis 800 Meter für die Ausbreitung einer Schneedecke sorgen kann.

Anzeige

Zunächst nasskalt und wenig winterlich

Die meisten Regionen liegen in Deutschland aber unterhalb der 500 Meter Marke und dort bleibt der Wettercharakter bis Ende November überwiegend nasskalt und wenig winterlich.

Wetter Anfang Dezember 2017 - Optionen auf Winterwetter

Die Entwicklung der Großwetterlage ist Anfang Dezember bei beiden Wettermodellen klar strukturiert und ermöglicht es dem Winter ernsthafte Optionen, sich bis auf mittlere Lagen durchzusetzen. So liegt ein Hochdruckkeil westlich von Europa, während ein Tiefdrucksystem über Mitteleuropa bis in die Mittelmeerregion austrogt. Im Verbund werden zum Dezemberbeginn kalte Luftmassen aus nördlichen Richtungen nach Süden geführt.

Das Holz vor der Hütte kann sich in den ersten Dezembertagen als nützlich erweisen
Das Holz vor der Hütte kann sich in den ersten Dezembertagen als nützlich erweisen

Wie kalt kann es werden? Simuliert werden am 1. Dezember Tageshöchstwerte zwischen -0 bis +4 Grad über dem Süden und +1 bis +5 Grad über dem Norden und am 1. Advent sind -3 bis +1 Grad über dem Süden und +0 bis +4 Grad über dem Norden zu erwarten. Die ersten Tage mit Dauerfrost sind in manchen Regionen nicht mehr auszuschließen. Die Frostgrenze liegt allgemein bei etwa 500 bis 600 Meter. Zudem ist die labile Schichtung der Luftmassen immer wieder für Schauer gut. Zwischendurch kann sich aber auch immer wieder einmal die Sonne zeigen.

Kontrollläufe: Dezemberwetter zu kalt

Es wird zunehmend wahrscheinlicher, dass sich nasskaltes bis winterliches Wetter in den ersten Dezembertagen über Deutschland festsetzen kann. So liegt das gesamte Temperaturspektrum um 3 bis 6 Grad unter dem, was für die Jahreszeit normal ist.

Ob mit einer länger andauernden winterlichen Kaltphase zu rechnen ist, klären wir gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2017/18, dann u.a. auch mit dem Ausblick auf die möglichen Schneemengen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen