Wetter Dezember 2016 - Wettervorhersage vom 21. Dezember

| M. Hoffmann
Nach der aktuellen Wettervorhersage für Weihnachten 2016, ist in den kommenden Tagen mit einer von Norden her zunehmenden Niederschlagsneigung bei einem bis Weihnachten weitgehend ruhigen und milden Wettercharakter zu rechnen. Über Weihnachten nimmt der Wind an Intensität zu und erreicht mit Sturm, teils auch orkanartigen Winden zum ersten Weihnachtsfeiertag seinen voraussichtlichen Höhepunkt mitsamt erhöhtem Unwetterpotential. Vorderseitig können milde Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden, was die Temperaturen am ersten Weihnachtsfeiertag auf +8/+12 Grad ansteigen lassen kann, bevor zum zweiten Weihnachtsfeiertag kühlere Luftmassen auf der Rückseite des Sturmtiefs nachfolgen. Mit Höhentemperaturen zwischen -3/-7 Grad wären dann trotz positiver Temperaturwerte bis auf mittlere Lagen hinab Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht auszuschließen.

Im Zeitraum vom 27./28. Dezember wird die Hochdruckposition letztlich darüber entscheiden, ob es mild/trocken, oder nasskalt werden wird - Optionen auf Schnee nicht ausgeschlossen. Gegenüber den letzten Tagen wird das Hochdrucksystem heute vom amerikanischen Wettermodell wenige 100 Kilometer weiter westlich berechnet, so dass in der Höhe von 1.500 Meter die -8/-12 Grad Marke erreicht werden kann, was über Ostdeutschland in tieferen Lagen mit einer nördlichen Grundströmung Dauerfrost zur Folge haben kann. So berechnet das amerikanische Wettermodell für den 28. Dezember Tageshöchstwerte verbreitet zwischen -1/+4 Grad, welche über dem Westen und Nordwesten mit +4/+7 Grad auch milder ausfallen können. Trotz der Hochdruckdominanz ist vom 27./28. Dezember auch mit etwas Niederschlag zu rechnen, welcher langsam bis auf 400-600 Meter und in den Nächten bis auf tiefere Lagen herab in Schnee übergehen könnte. Über dem Osten und Südosten wird eine insgesamt höhere Niederschlagsneigung berechnet, als über dem Westen und Südwesten.

Positioniert sich das Hochdrucksystem dagegen wie vom europäischen Wettermodell berechnet etwas weiter östlicher, so bleibt es bei relativ milden Temperaturen zwischen +2/+7 Grad trocken.

Am 29./30. Dezember "kippt" das Hochdrucksystem nach Osten weg und transportiert die kühleren Luftmassen weiter über Osteuropa, während Deutschland, Österreich und die Schweiz in den "Genuss" von trocken milder Höhenluftmassen kommen können. Tageswerte zwischen +0/+5 Grad sind in diesem Zeitraum nach dem amerikanischen und +2/+7 Grad nach dem europäischen Wettermodell möglich. In den Nächten ist generell mit leichten Frost zwischen -2/+2 Grad zu rechnen, wenngleich bei Aufklaren die Temperaturen auf bis -2/-7 Grad absinken können. Was sich am 31. Dezember für eine Wetterlage ergeben kann, klären wir gegen 15:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Silvester 2016 und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Wetter Winter 2017.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2022 +6,4 +2,4 +1,6 49,6 l/m² - zu trocken
Dezember 2022 +1,8 +0,98 -0,02 64,8 l/m² - etwas zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,56 +2,3 +1,23 672 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns