Der Montag beginnt zunächst mit starker Bewölkung und teils dichtem Nebel. Gelegentlich ist auch noch etwas Sprühregen und über dem Süden auch Schneegriesel zu erwarten, bevor im Tagesverlauf die Niederschläge nachlassen und von Süden her die Bewölkung mit etwas Sonnenschein auflockern kann. Die Temperaturen steigen - je nach Nebelauflösung, bzw. Sonnenscheindauer - auf -2/+2 Grad, bzw. auf +2/+6 Grad.

Hochdruckdominiertes Wetter ist am Dienstag und Mittwoch zu erwarten. Nach erneut teils zäher Nebel- und Hochnebelauflösung kann auch über dem Norden häufiger die Sonne zum Vorschein kommen. Erst am Mittwochnachmittag kann von Nordwesten stärkere Bewölkung aufziehen, es bleibt aber weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen am Dienstag über dem Norden Werte zwischen -0/+5 Grad und über dem Süden sind mit längerer Sonnenscheindauer +7/+12 Grad möglich.

Am Donnerstag erreicht ein schwaches Niederschlagsgebiet den Nordwesten von Deutschland und sorgt im Tagesverlauf etwa westlich der Linie Köln - Usedom für etwas Regen, sonst bleibt es tagsüber trocken und nach Süden und Südosten sind auch längere sonnige Abschnitte zu erwarten. Die Temperaturen bewegen sich mit +3/+7 Grad weiterhin in dem für die Jahreszeit zu milden Bereich.

Am Freitag ist es über dem Norden häufig stark bewölkt, teils auch neblig-trüb und gelegentlich ist mit leichtem Sprühregen zu rechnen. Über Süddeutschland wechseln sich starke und wechselnde Bewölkung ab und nach Nebelauflösung kann dort auch die Sonne zum Vorschein kommen. Der Wind kommt aus südöstlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf +3/+7 Grad ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage für das Wetter Weihnachten - und so viel sei schon einmal verraten - hinsichtlich einer weißen Weihnacht wird es noch einmal spannend.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!