Starke Bewölkung mit zeitweiligen Regenfällen ist heute etwa nördlich der Linie Köln - Berlin zu erwarten. Südlich der Linie kann es die meiste Zeit über trocken bleiben und über Süddeutschland kann nach teils zäher Nebelauflösung häufiger die Sonne zu Vorschein kommen. Die Temperaturen erreichen verbreitet Werte zwischen +4/+8 Grad und können über Nebelgebieten mit +1/+5 Grad entsprechend kühler und mit Sonnenschein bis +10 Grad auch etwas wärmer ausfallen.

Nahezu frostfrei bleibt die Nacht auf Freitag, lediglich über Talsenken ist örtlich noch mit leichten Frost zu rechnen, sonst werden positive Tiefstwerte zwischen +1/+7 Grad erwartet. Tagsüber bleibt es über Norddeutschland häufig stark bewölkt und mit gelegentlich - meist leichten - Regen ist dort zu rechnen. Etwa südlich der Mittelgebirge bleibt es die meiste Zeit über trocken und bei starker bis wechselnder Bewölkung sind auch sonnige Momente möglich. Die Temperaturen können mit Werten zwischen +5/+10 Grad - örtlich sogar bis +10/+14 Grad - noch etwas weiter ansteigen und sind für die Jahreszeit etwa um 5/10 Grad zu warm.

Der Grund für die Milderung ist der Wind aus südwestlichen Richtungen, welcher auch in der Nacht auf Samstag mit +0/+7 Grad für eine weitgehend frostfreie Nacht sorgen kann. Tagsüber sind über dem Norden bei meist starker Bewölkung weitere - zumeist leichte - Niederschläge zu erwarten, während es nach Süden erneut trocken und örtlich sonnig bleiben kann. Die Temperaturen bleiben mit +6/+11 Grad in einem für die Jahreszeit zu warmen Bereich.

In der Nacht auf Sonntag setzt von Nordwesten her etwas kräftiger Niederschlag ein und kommt im Laufe der Nacht weiter nach Süden voran, was am Sonntagvormittag auch über den südlichen Landesteilen für Regen sorgen kann. Im Tagesverlauf bleibt es bei +4/+9 Grad und mit einem auffrischenden Wind aus westlichen Richtungen meist stark bewölkt und mit weiteren - leichten - Regenfällen kann gerechnet werden.

Am Montag ändert sich nur wenig - bei meist starker Bewölkung ist im Schwerpunkt über den östlichen und mittleren Landesteilen noch mit etwas Regen zu rechnen, sonst klingen die Niederschläge ab und über dem Westen und Süden kann auch die Sonne zum Vorschein kommen. Der Wind dreht von westliche auf nordwestliche Richtungen und für mit +3/+9 Grad etwas frischere Luftmassen heran.

Hoher Luftdruck mit einem weitgehend trockenen Wettercharakter kann sich voraussichtlich am Dienstag durchsetzen. Über Osteuropa werden kalte Luftmassen nach Süden geführt und zum heutigen Stand ist nicht sicher, ob Teile von Ostdeutschland davon erfasst werden können. Zum aktuellen Stand sinken die Tageswerte über der Osthälfte auf -1/+4 Grad ab und können über Westdeutschland auf +4/+9 Grad ansteigen. Was darüber hinaus alles an Wetterentwicklungen möglich ist, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2016/17 und gegen 17:00 Uhr gehen wir erneut der Frage nach, wie die Chancen für weiße Weihnachten 2016 stehen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!