Starke, teils hochnebelartige Bewölkung ist heute über dem Osten und Nordosten von Deutschland mit gelegentlichem Sprühregen zu erwarten, sonst nehmen nach Westen und Süden die sonnigen Anteile nach teils zäher Nebelauflösung zu und es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen bei Dauernebel-1/+4 Grad und mit längerer Sonnenscheindauer sind +4/+7 Grad möglich.

Frost von -5/0 Grad ist verbreitet in der Nacht auf Mittwoch zu erwarten, lediglich entlang der Küste von Nord- und Ostsee und über dem Westen kann es mit +0/+4 Grad auch frostfrei bleiben. Tagsüber ziehen hohe Wolkenfelder über Deutschland hinweg und trüben insbesondere über dem Süden den Sonnenschein zeitweilig ein, während über dem Norden die Wolken auch dichter werden und über dem äußersten Norden für den einen oder anderen Regentropfen sorgen können - viel an Niederschlag ist jedoch nicht zu erwarten. Die Temperaturen erreichen mit einem auf südliche Richtungen drehenden Wind +3/+7 Grad und können über dem Westen mit +7/+11 Grad auch darüber und in Nebelgebieten mit +1/+5 Grad auch darunter liegen.

Frost ist in der Nacht auf Donnerstag mit -3/+1 Grad etwa südlich der Mainlinie zu erwarten. Nördlich der Mainlinie kann es mit milden +3/+7 Grad überwiegend frostfrei bleiben. Tagsüber verhindert über Norddeutschland starke Bewölkung den Sonnenschein, es bleibt aber - mal abgesehen von ein paar Regentropfen über den Küstenregionen - weitgehend trocken. Nach Süden dominiert wechselnde, meist hohe Bewölkung den Himmel, was dennoch den Sonnenschein eintrüben kann. Die Temperaturen steigen weiter an und können verbreitet +4/+8 Grad, örtlich sogar +11 Grad erreichen.

Leichter Frost bis -2 Grad ist in der Nacht auf Freitag etwa südlich der Mittelgebirge möglich, sonst können die Tiefstwerte meist zwischen +0/+4 Grad im positiven Bereich liegen. Starke bis wechselnde Bewölkung sorgt am Freitag etwa nördlich der Linie Köln - Berlin für geringfügigen Niederschlag, während nach Süden es weitgehend trocken bleiben und gelegentlich auch die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen verändern sich mit +4/+8 Grad gegenüber dem Vortag kaum.

Am Samstag und Sonntag nimmt von Norden her die Niederschlagsneigung zu und erreicht bis zum Samstag Nachmittag voraussichtlich die Mittelgebirge und im Laufe des Sonntagvormittag den Alpenraum. Die Temperaturen sind mit +4/+8 Grad, örtlich bis +11 Grad an beiden Tagen für die Jahreszeit zu mild. Ob sich das in der neuen Woche ändern und ob der Wettercharakter winterlicher werden kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Ausblick auf das Wetter Weihnachten.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!