Ein schwaches Niederschlagsband sorgt heute zwischen einem breiten Streifen von Köln - Bayerischer Wald für etwas Niederschlag, welcher im Tagesverlauf sich weiter abschwächen und zum Nachmittag nachlassen kann. Nördlich des Streifens kann häufiger die Sonne zum Vorschein kommen, während über Süddeutschland wahrscheinlich nur entlang des Alpenrandes ein paar Sonnenstrahlen zu sehen sein werden. Die Temperaturen erreichen über dem Süden und Osten +2/+6 Grad und können über dem Norden und Westen auf +4/+8 Grad ansteigen.

In der Nacht auf Samstag lockert die Bewölkung auch über dem Süden auf, so dass bei klarem Himmel die Temperaturen über dem Norden auf -2/+2 Grad und über dem Süden auf -5/+1 Grad in den Frostbereich absinken können. Tagsüber scheint nach örtlich zäher Nebenlauflösung häufiger die Sonne, wobei über Nord- und Nordostdeutschland sich auch längere Zeit Nebel- und Hochnebelfelder halten können, sonst kommt verbreitet die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Die Temperaturen gehen mit einem Wind aus östlichen Richtungen auf -2/+4 Grad über dem Süden und +0/+5 Grad über dem Norden zurück.

Auch die Nacht auf Sonntag ist vielerorts Sternenklar und die Temperaturwerte können auf -6/0 Grad zurückgehen, lediglich über dem Nordosten kann es bei hochnebelartiger Bewölkung mit +0/+5 Grad milder bleiben. Tagsüber ändert sich wenig. Nach Nebelauflösung scheint häufig die Sonne, während es etwa nördlich der Linie Bremen - Berlin auch tagsüber neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt bleiben kann. Niederschläge sind kaum zu erwarten und die Temperaturen erreichen meist Werte zwischen -1/+5 Grad, wobei mit länger anhaltendem Nebel die Werte auch noch darunter liegen können.

Zum Start in die neue Woche ändert sich bis einschließlich Mittwoch nur wenig. In den Nächten ist mit -5/+1 Grad verbreitet mit Frost zu rechnen, während es tagsüber bei einem Mix aus Sonne, Wolken, Nebel und Hochnebel trocken bleiben kann. Lediglich am Dienstag zeigt sich eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für leichte Niederschläge über dem Nordosten, welche durchaus auch bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupel niedergehen können - viel ist zum heutigen Stand aber nicht zu erwarten. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - über dem Süden und Westen auf +3/+7 Grad und -1/+4 Grad über dem Norden und Osten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2016/17.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!