Heute scheint verbreitet die Sonne von einem blauen Himmel - örtlich sind zwar frühmorgendliche Nebelfelder zu erwarten, diese lösen sich aber relativ rasch auf und können etwa östlich der Mittelgebirge auch länger andauernd sein. Der Wind aus nördlichen Richtungen führt kältere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte mit +0/+5 Grad kaum ansteigen lässt.

Frostig zeigt sich die Nacht auf Dienstag mit verbreitet -5/+0 Grad. Tagsüber bleibt es bei einem Mix aus Sonne, Wolken und örtlichen Nebelfeldern weitgehend trocken und mit Temperaturen zwischen -1/+4 Grad ist örtlich der erste Dauerfrostttag möglich, während es entlang der Küste von Nord- und Ostsee mit +3/+8 Grad milder bleiben kann.

Am späten Dienstagabend, bzw. in der Nacht auf Mittwoch zieht über dem Norden stärkere Bewölkung auf und nachfolgend ist mit einer geringen Niederschlagsneigung zu rechnen, sonst bleibt es trocken und mit Aufklaren können die Temperaturen auf -6/0 Grad und an der Küste auf +0/+5 Grad absinken. Tagsüber dreht der Wind auf westliche Richtungen und sorgt über dem Norden für wechselnde, teils auch starke Bewölkung und nach Nordosten hin für zeitweilige - meist leichte - Niederschläge. Die Temperaturen steigen über dem Norden mit +4/+8 Grad und mit +1/+5 Grad über dem Süden etwas an.

In der Nacht auf Donnerstag ist es über dem Norden häufig stark bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen ist dort bei Tiefstwerten von +2/+8 Grad zu rechnen. Mit jedem Kilometer in Richtung Süden lockert die Bewölkung auf und die Temperaturen sinken auf -4/+1 Grad ab. Im Tagesverlauf frischt der Wind aus westlichen Richtungen stark bis böig auf und sorgt über den Gebieten etwa nördlich der Mittelgebirge für weitere Niederschläge, während es über dem Süden bei wechselnder bis starker Bewölkung weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen weiter an und erreichen verbreitet +4/+8 Grad und über dem Norden örtlich auch bis +10 Grad.

Frost ist in der Nacht auf Freitag voraussichtlich nur noch südlich der Linie Stuttgart - München zu erwarten, sonst sorgt starke Bewölkung bei zeitweiligen Niederschlägen mit +3/+8 Grad für positive Temperaturwerte. Der Wind schwächt sich wieder ab und treibt tagsüber unter weiterer Abschwächung die Niederschlagsfelder auch über Süddeutschland, so dass dort der eine oder andere Regentropfen erwartet werden kann. Die Temperaturen erreichen mit Werten zwischen +4/+8 Grad erneut relativ milde Werte.

Das ändert sich voraussichtlich am Samstag. Mit zunehmenden Hochdruckeinfluss können aus nördlichen Richtungen erneut kühle Luftmassen nach Deutschland geführt werden, was die Temperaturen auf -1/+5 Grad absinken lassen kann. Niederschläge sind kaum zu erwarten und allenfalls in Form von kurzen Schauern über dem Osten und Nordosten möglich, welche durchaus bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen können. Ob sich in den darauffolgenden Tagen der Winter durchsetzen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2016/17.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!