Ein Sturmtief zieht heute über Deutschland hinweg und sorgt in tieferen Lagen für starke bis mäßige (30-70 km/h) und über exponierte Lagen, sowie entlang der Küste von Nord- und Ostsee für starke bis stürmische Windböen - zum Abend sind über dem Nordwesten auch orkanartige Windböen nicht auszuschließen (50-115 km/h). Es wird am heutigen Sonntag generell der Blick auf die aktuellen Unwetterwarnungen und den Warnlagenbericht empfohlen. Mit dem Wind "peitscht" der Regen über das Land und sorgt in Lagen oberhalb etwa 1.000-1.300 Meter für kräftigen Schneefall (10-20 cm). Die Temperaturen steigen mit dem Wind aus südwestlichen Richtungen auf +2/+7 Grad etwa östlich einer Linie Stuttgart - Berlin und auf +5/+12 Grad westlich davon an. Am Montag bzw. auch in der Nacht auf Montag bleibt der Wind stark bis stürmisch - z.T. ist auch mit orkanartigen Böen zu rechnen - und es bildet sich quer über Deutschland ein kräftiges Niederschlagsfeld aus, welches in einem breiten Streifen entlang einer Linie Köln - Nürnberg verlaufen kann. Bei Temperaturen von +5/+11 Grad lässt der Wind im Tagesverlauf über dem Nordosten etwas nach und konzentriert sich auf die Gebiete etwa südlich einer Linie von Frankfurt a.M. und Nürnberg. Am Dienstag verlagert sich das Niederschlagsfeld kurzzeitig nach Süden, schwenkt jedoch zum Nachmittag wieder nach Norden, so dass die Hauptniederschlagslinie zwischen Hamburg und München verlaufen kann. Der Wind ist über dem Norden zunächst noch schwach bis mäßig, gewinnt aber im Tagesverlauf - wie bereits über dem Süden - wieder an Kraft und kommt stark bis mäßig, in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen. Die Temperaturen steigen weiter an und erreichen verbreitet Werte zwischen +5/+11 Grad und über dem Westen örtlich bis +14 Grad. Die simulierten Niederschlagssummen in der Niederschlagsprognose sind bis einschließlich Dienstag beachtlich. So werden über entsprechenden Staulagen Niederschlagssummen von 60-100 l/m² simuliert, sonst sind zwischen 10-60 l/m² und über den sog. Regenschattenseiten (Lee-Effekt, Wind abgewandte Seite) 1-10l/m² zu erwarten. Am Mittwoch macht sich von Süden her ein Zwischenhoch bemerkbar, so dass sowohl der Wind als auch die Niederschläge nachlassen und bei starker bis wechselnder Bewölkung - vor allem über dem Süden - auch zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen allgemein auf milde +7/+11 Grad. Am Donnerstag liegt bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad über dem Nordwesten ein Niederschlagsband und sorgt dort für teils länger andauernden Niederschlag, während in Richtung Südosten der eine oder andere Sonnenstrahl nicht auszuschließen ist. Am Freitag zieht mit stark bis mäßig auffrischenden Wind das Niederschlagsband nach Osten und kann zum späten Nachmittag den äußersten Südosten erreichen. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen Werte zwischen +4/+8 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen