Im Verlauf des Vormittages zieht der Niederschlag der letzten Nacht nach Osten ab und nachfolgend gibt es entlang eines Streifens zwischen Köln - Nürnberg noch leichte Niederschläge. Sonst lässt der Wind allgemein nach und bei wechselnder bis starker Bewölkung bleibt es bei +6/+11 Grad meist trocken. Am Montag macht sich ein Zwischenhoch bemerkbar, so dass nach teils zäher Nebelauflösung des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann - lediglich entlang der Küste sind leichte Niederschläge nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen über dem Norden und Osten auf +2/+5 Grad, sonst sind +4/+9 Grad zu erwarten. Am Dienstag ändert sich zunächst wenig: löst sich der Nebel langsam auf, kann die Sonne zum Vorschein kommen, bevor zu den Nachmittagsstunden sich die Bewölkung von Westen erneut verdichten und im Verlauf der Nacht auf Mittwoch teils kräftiger Niederschlag bei auffrischendem Wind einsetzen kann. Die Temperaturen steigen am Dienstag - je nach Nebelauflösung - auf +1/+5 Grad, bzw. +4/+8 Grad. Am Mittwoch kommt es tagsüber bei starker Bewölkung zu weiteren Niederschlägen, welche auch die südlichen Regionen erfassen können. Der Wind kommt am Mittwoch frisch bis mäßig, in Böen auch stark aus südwestlichen, später auch westlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf +8/+14 Grad über dem Westen und +4/+9 Grad über dem Osten ansteigen. Am Donnerstag können sich die Hauptniederschläge über die südöstlichen Regionen verlagern und dort noch für länger andauernde Niederschläge sorgen. Sonst lassen die Niederschläge allgemein nach und die Temperaturen steigen über dem Nordosten auf +4/+8 Grad und über dem Westen auf "vorfrühlingshafte" +9/+14 Grad. Am Freitag bleibt mit einer westlichen Grundströmung der Wettercharakter unbeständig und es kann immer wieder mit Schauern unterschiedlichster Intensität gerechnet werden und die Temperaturen bleiben mit +8/+13 Grad im für die Jahreszeit zu warmen Bereich. Im weiteren Verlauf kündigt sich eine turbulente Wetterentwicklung an. Was sich daraus für das Wetter in der Vorweihnachtszeit und zu Weihnachten selbst alles für Wetterentwicklungen ergeben können und wie die Chancen auf weiße Weihnachten stehen, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Weihnachten.
Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Heute gibt es entlang einer Linie Frankfurt a.M. - Nürnberg und entlang der Küste noch leichte Niederschläge, sonst kann bei wechselnder bis starker Bewölkung auch zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen und es bleibt bei Temperaturen von +4/+9 Grad überwiegend trocken. Erst zum späten Nachmittag kann sich die Bewölkung über dem Nordwesten weiter verdichten und nachfolgend setzt mit auffrischenden Wind Niederschlag ein. Dieser Niederschlag gehört zu einem kleinräumigen aber dennoch gradientenstarken Tiefdrucksystem, welches in der Nacht auf Sonntag von Bremen über Hamburg nach Usedom zieht und dabei für teils kräftige und länger andauernde Niederschläge sorgen kann. Zudem frischt der Wind stark bis mäßig auf und kann über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch Sturmstärke erreichen (Windprognose | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Am Sonntag zieht das Niederschlagsband rasch nach Osten ab und es bleibt bei nachlassendem Wind entlang einer Linie Frankfurt a.M. - Nürnberg ein schwaches Niederschlagsband erhalten, sonst kann es bei Temperaturen zwischen +5/+10 Grad weitgehend trocken bleiben. Am Montag setzt sich ein Zwischenhoch durch, so dass nach teils zäher Nebelauflösung des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +0/+5 Grad, bzw. +4/+9 Grad. Am Dienstag kann die Bewölkung bereits in den Vormittagsstunden von Westen her zunehmen und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher bis zum Abend hauptsächlich entlang der Mainlinie und über dem Westen für etwas Niederschlag sorgen kann. Die Temperaturen steigen am Dienstag über dem Norden und Osten auf +2/+6 Grad, sonst sind +4/+9 Grad zu erwarten. Am Mittwoch und Donnerstag werden die Niederschläge aus westlichen Richtungen zahlreicher und der Wettercharakter damit insgesamt unbeständiger. Die Temperaturen steigen mit einer südwestlichen Strömung weiter an und können am Mittwoch Werte zwischen +2/+6 Grad über dem Norden und Osten und +4/+9 Grad über dem Süden und Westen und am Donnerstag auf +3/+6 Grad über dem Nordosten, sonst sind +7/+12 Grad und über dem Westen und Südwesten bis +14 Grad zu erwarten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Winterprognose.
Im Tagesverlauf nimmt von Norden her die Bewölkung zu und nachfolgend ist mit etwas Niederschlag zu rechnen, welcher bis zum Abend bei auffrischenden Wind aus westlichen Richtungen und Temperaturen von +4/+9 Grad in etwa eine Linie zwischen Frankfurt a.M. und Nürnberg erreicht haben kann. In der Nacht auf Samstag kommen die Niederschläge - unter Abschwächung - noch etwas weiter nach Süden voran und lösen sich im Verlauf des Samstagvormittag allmählich auf. So kann es am Samstag etwa nördlich der Mittelgebirge bei +4/+8 Grad verbreitet bei einem Mix aus Sonne und Wolken niederschlagsfrei bleiben, bevor sich zum Samstagabend über dem Nordwesten das nächste Niederschlagsband ankündigt. Dieses Niederschlagsband gehört zu einem kleinräumigen Tiefdrucksystem, welches in der Nacht auf Sonntag - mit auflebenden Wind - mit seinem Kerndruckgebiet von Bremen nach Berlin zieht. So sind etwa nördlich der Mittelgebirge teils kräftige Niederschläge zu erwarten, welche im Verlauf der Nacht und des Sonntagvormittages nach Osten abziehen können. Der Wind bleibt stark bis mäßig und kann in Böen über exponierten Lagen und entlang der Küste auch stürmisch sein. Am Montag kann sich ein Zwischenhoch bemerkbar machen. So kann vielerorts - nach teils zäher Nebelauflösung - bei wechselnder Bewölkung die Sonne zum Vorschein kommen und die Temperaturen steigen auf +4/+9 Grad. Bleibt es hingegen länger neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt, sind Temperaturen zwischen +0/+6 Grad zu erwarten. Am Dienstag nimmt die Bewölkung rasch von Westen her zu und nachfolgend setzt bei +6/+11 Grad über dem Westen und +2/+6 Grad über dem Osten Niederschlag ein, welcher seinen Schwerpunkt zunächst über den Gebieten nördlich einer Linie Frankfurt a.M. - Dresden haben kann. Erst zum Mittwoch kann sich voraussichtlich ein Niederschlagsgebiet direkt über Deutschland positionieren, was verbreitet für teils länger andauernde und teils kräftige Niederschläge sorgen kann. Die Temperaturen können am Mittwoch mit +7/+12 Grad über dem Westen und +4/+9 Grad über dem Nordosten noch etwas ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.
Nach teils zäher Nebelauflösung kommt heute verbreitet die Sonne zum Vorschein, bevor zum Nachmittag bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad von Nordwesten her die Bewölkung und der Wind zunehmen und zum späten Abend Niederschlag einsetzen kann. Der Niederschlag breitet sich in der Nacht auf Freitag weiter nach Süden aus und kann zu den Vormittagsstunden etwa die Mittelgebirge erreichen und zieht im Tagesverlauf weiter nach Süden, so dass am Freitag etwa nördlich einer Linie zwischen Stuttgart - München bei Temperaturen zwischen +4/+8 Grad mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen ist. Der Wind bleibt tagsüber frisch bis mäßig und kann über exponierten Lagen in Böen auch stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen kommen. Am Samstag ziehen bereits zum Vormittag die Niederschläge nach Südosten ab und nachfolgend bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken weitgehend trocken. Erst zum Abend kann sich über Nordwesten ein weiteres Niederschlagsfeld bemerkbar machen. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +4/+9 Grad in dem für die Jahreszeit zu warmen Bereich. In der Nacht auf Sonntag und auch tagsüber gibt es etwa nördlich einer Linie Hamburg - Berlin bei starken bis mäßigen, an den Küsten in Böen z.T. auch stürmischen Wind weitere Niederschläge, während mit jedem Kilometer in Richtung Süden - nach teils zäher Nebelauflösung und schwachen Windverhältnissen - öfters die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen bleiben mit +4/+9 Grad nahezu unverändert. Zum Start in die neue Woche ändert sich am Montag und Dienstag an den für die Jahreszeit zu warmen Temperaturen wenig. Voraussichtlich bleibt es am Montag nach zäher Nebelauflösung mit Sonnenschein noch vielfach trocken, bevor zum Dienstag das nächste Niederschlagsband mit auflebenden Wind Deutschland erreichen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2015/16.
Das Regenband der Nacht erreicht im Verlauf des Vormittages den Osten und Südosten und zieht zum Abend nach Osten ab. Ist das Niederschlagsband durch, bleibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung meist trocken und die Sonne kann sich bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad für einige Momente zeigen. Am Donnerstag frischt der Wind über dem Nordwesten etwas auf, sonst kann nach teils zäher Nebelauflösung und wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne zum Vorschein kommen und es bleibt bei Temperaturen zwischen +4/+9 Grad, über Nebelgebieten bei +0/+5 Grad weitgehend trocken. Am Freitag, bzw. schon in der Nacht auf Freitag erreicht ein weiteres Niederschlagsfeld den Westen von Deutschland und sorgt am Freitag tagsüber für eine rege Niederschlagsaktivität etwa nördlich der Mittelgebirge und kann sich im Tagesverlauf auch über den Süden von Deutschland ausweiten kann. Mit frischem Wind aus westlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf +3/+9 Grad und die Schneefallgrenze schwankt zwischen 1.200-1.500 Meter. Am Samstag nähert sich von England ein Tiefdruckausläufer und sorgt zunächst über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge für teils kräftigen Niederschlag, welcher sich tagsüber weiter nach Norden zurückziehen kann und hauptsächlich nördlich einer Linie Köln - Berlin für weitere Niederschläge sorgen kann. Der Wind frischt weiter auf und kann bei Temperaturen zwischen +4/+8 Grad über dem Norden frisch bis mäßig, an der Küste und über exponierten Lagen auch stark und in Böen auch stürmisch aus westlichen Richtungen kommen, während über dem Süden der Wettercharakter ruhig und teils neblig-trüb ausfallen kann. In der Nacht auf Sonntag bleiben die Niederschläge und der Wind über dem Norden erhalten, während es etwa südlich einer Linie Bielefeld - Berlin trocken und weitgehend schwach windig bleiben kann. Tagsüber ziehen am Sonntag bei +4/+9 Grad über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge noch schwache Niederschlagsfelder vorüber und über dem Süden kann es teils länger neblig-trüb aber weitgehend trocken bleiben. Am Montag ändert sich an dem spät herbstlichen, teils neblig-trüben Wettercharakter bei Temperaturen zwischen +5/+11 Grad wenig. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2015/16.