Skip to main content

Wetter im Dezember - Wettervorhersage vom 2. Dezember

| M. Hoffmann
Sturm und Regen liegen derzeit nördlich der Mittelgebirge - entsprechende Wetterwarnungen sind aktiv. Im Laufe des Wochenendes beruhigt sich die turbulente Wetterlage nicht, im Gegenteil, der Wind nimmt Phasenweise zu und erreicht in der Spitze bis zu 80 km/h, in den Höhenlagen auch darüber. Der vor Tagen für Montag angekündigte Schnellläufer ist weiterhin in abgeschwächter Form aktiv und wird aller Voraussicht nach zwischen Sonntag 21 Uhr und Montag 6 Uhr über Baden-Württemberg und Bayern hinweg rauschen - Spitzengeschwindigkeit liegt bei 90km/h. Bis Montag fällt auch ordentlich Niederschlag: an der Küste und südlich der Mittelgebirge zwischen 15 und 40 Liter pro m², sonst zwischen 5 und 12 l/m². Die Temperaturen bewegen sich zumeist zwischen 6 und 11 Grad und in den Nächten zwischen 3 und 8 Grad. Ab Montag gehen die Temperaturen zurück und die Schneefallgrenze sinkt vorübergehend auf 500 Meter ab - oberhalb 800 Meter hält der Winter Einzug. Insgesamt gestaltet sich die neue Woche äußerst wechselhaft und stürmisch - und so lange die atlantische Frontalzone so aktiv ist, ist auch kein Winter im Flachland möglich, da die einfließende Kaltluft vom nächsten Sturmtief schon wieder verdrängt wird. Freuen können sich die Regionen oberhalb 800-1.000 Meter: hier kommen ordentliche Niederschlagsmengen - zumeist in fester Form herunter (durchschnittlich gerechnete Niederschlagsmenge bis Freitag, 9. Dezember ~40 l/m²). Schneeprognose: Allenfalls Schneeregen im Flachland am Mo/Di, in Lagen oberhalb 500 Meter Schneedeckenausbildung möglich, oberhalb 800 Meter Wintereinbruch.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)