Augustwetter der Extreme: Schauer und Gewitter, Hitze- und Wüstentage mit nachfolgendem Temperatursturz

heißes und in Teilen turbulentes Augustwetter

Eine Tiefdruckstörung dehnt sich nach Deutschland aus und führt auf ihrer Vorderseite zunächst einmal heiße Luftmassen nach Norden, was zu weiteren Hitze- und Wüstentagen führen kann.

Nördlich der Linie von Köln und Dresden zeigt sich der Himmel heute stark bewölkt und mit gelegentlichen Schauern kann gerechnet werden. Regional können die Schauer kräftiger ausfallen und mit Gewittern einhergehen (Gewitterradar). Weiter nach Süden lockert die Bewölkung auf und bei einer zunehmenden Sonnenscheindauer bleibt es weitgehend trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen und kann in Gewitternähe böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen in Schauernähe +17 bis +23 Grad, sonst sind +22 bis +26 Grad und über dem Südwesten bis +28 Grad möglich.

Sonne, Wolken und ein paar Schauer

Am 1. August (Mo.) ziehen teils dichte Wolkenfelder über Deutschland hinweg und trüben den Sonnenschein phasenweise ein. In einem breiten Streifen vom Saarland bis nach Sachen kann sich der eine oder andere Schauer aus der Wolkendecke lösen und auch über dem nördlichen Baden-Württemberg und Bayern für ein paar Regenspritzer sorgen. Sonst bleibt es trocken und bei wechselnder Bewölkung zeigt sich häufiger die Sonne. Die Temperaturen erreichen bei schwachen bis mäßigen Windbewegungen aus nordwestlichen Richtungen +22 bis +26 Grad und über dem Süden örtlich bis +28 Grad und über den Küsten von Nord- und Ostsee kann es mit +17 bis +23 Grad etwas frischer bleiben.

Hitze- und Wüstentage

Ein Hochdrucksystem baut sich am 2. und 3. August (Di. und Mi.) über Deutschland auf. Ziehen am Dienstag noch häufiger Wolken vorüber, so spielen die Schattenspender am Mittwoch nur noch über Niedersachsen und Schleswig-Holstein eine Rolle. Sonst scheint verbreitet die Sonne ungehindert auf Deutschland herab. Mit Niederschlag ist an beiden Tagen nicht zu rechnen und wenn doch, so können am Mittwoch über den Küsten von Nord- und Ostsee ein paar Regenspritzer beim Niedergang beobachtet werden. Die Temperaturen erreichen am Dienstag +24 bis +28 Grad und über dem Süden bis +32 Grad und am Mittwoch kann mit +29 bis +34 Grad und örtlich bis +37 Grad ein Wüstentag möglich gemacht werden. Der Wind kommt schwach aus überwiegend südwestlichen Richtungen.

Hitze und Hitzegewitter

Ein Tiefdruckausläufer nähert sich am 4. August (Do.) Deutschland von Westen und macht sich mit aufziehender Bewölkung bemerkbar. Auf der Vorderseite werden heiße Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Temperaturen auf +30 bis +36 Grad und örtlich auf bis +39 Grad ansteigen lassen kann. Das Erreichen der +40 Grad-Marke kann über Ballungsgebieten nicht ausgeschlossen werden. Ab den Nachmittagsstunden quellen über dem Westen mächtige Wolkentürme hoch und können sich in Form von lokalen Hitzegewittern entladen und zum Abend zu konzentrierten Gewitterzellen zusammenschließen. Ein regional ansteigendes Unwetterpotential ist nicht auszuschließen. Der Wind frischt stark böig aus westlichen Richtungen kommend auf.

Sonnenschein, Schauer und Gewitter

Schauer und Gewitter ziehen in der Nacht auf den 5. August ostwärts und ziehen bis zu den späten Nachmittagsstunden nach Südosten ab. Nördlich der Linie vom Schwarzwald und Berlin lockert die Bewölkung auf und ein verbreitet trockener und auch sonniger Augusttag ist möglich. Der Wind kommt böig aus nordwestlichen Richtungen und kann über den Küsten von Nord- und Ostsee zu stürmischen Windböen führen. Der Wind führt mit +20 bis +25 Grad spürbar frischere Luftmassen nach Deutschland, die sich mit dem Sonnenschein örtlich auf bis +27 Grad erwärmen können.

Nächste Aktualisierung

  • 13:00 Uhr: Aktualisierung der Wettervorhersage zum Wetter Sommer
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,3 +2,4 +1,2 355 l/m² - extrem zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns