Wettervorhersage August 2021: Das Wochenende fällt ins Wasser

Trübe Wetteraussichten
Trübe Wetteraussichten

Wer den Spätsommer mag, sollte den Mittwoch genießen und es sich anschließend gemütlich machen. Der Süden bekommt einen Vorgeschmack auf den Herbst und das Wochenende fällt ins Wasser.

Neblig trüb. Mancherorts beginnt der 25. August (Mi.) mit Nebel, der sich rasch auflöst und südlich einer Linie von Köln und Dresden die Sonne zum Vorschein bringt. Weiter nach Norden ziehen Wolkenfelder auf und trüben den Sonnenschein weitgehend ein (Wolkenradar). Über Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin sind ab den Nachmittagsstunden ein paar Schauer möglich, sonst bleibt es trocken. Der Wind kommt über der Südhälfte schwach aus nördlichen Richtungen und frischt über der Nordhälfte böig auf. Über den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind stürmische Windböen nicht auszuschließen (Windprognose)Die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +25 Grad möglich.

Mehr Wolken, gelegentliche Schauer

Die Bewölkung nimmt am 26. August (Do.) zu und kann den Sonnenschein phasenweise eintrüben, was über den Regionen östlich der Linie von Hamburg und dem Bayerischen Wald und über dem Voralpenland besser gelingt, als über dem Rest von Deutschland. Bereits in der Nacht setzt sich ein Niederschlagsband über die südlichen Landesteile durch und am Tage muss mit zeitweiligen Schauern gerechnet werden, deren Schwerpunkt östlich der Linie von Hamburg und München zu finden sein wird. Die Temperaturen pendeln sich bei einem stark böigen Wind aus nördlichen Richtungen auf +14 bis +18 Grad ein und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +20 Grad möglich.

Anzeige

Über dem Süden gibt es einen Vorgeschmack auf den Herbst

Bei starker bis wechselnder Bewölkung sind am 27. und 28. August (Fr. und Sa.) sonnige Momente von kurzer Dauer. Zwischendurch kommt es immer wieder zu Schauern, die im Schwerpunkt über den östlichen Landesteilen länger andauernd und nennenswert ausfallen können. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen nördlich der Linie vom Saarland und Dresden +18 bis +24 Grad, während es weiter nach Süden mit +12 bis +16 Grad schon einen Vorgeschmack auf den Herbst geben kann. In den Nächten sinken die Werte über dem Norden auf +10 bis +15 Grad und über dem Süden auf bis +7 Grad ab.

Viele Wolken, gelegentlicher Regen

Am 29. August (So.) ändert sich wenig. Die Wolken werden zahlreicher und die gelegentlichen Niederschläge können sich nördlich der Linie von Köln und Dresden etwas intensivieren. Sonst sind gelegentliche Schauer zu erwarten. Kurze sonnige Momente beschränken sich auf den äußersten Westen und sind sporadischer Natur. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen aus nördlichen Richtungen +17 bis +21 Grad und können örtlich bis +23 Grad erreichen. Über den Gebieten mit Regen werden kaum +14 Grad erreicht.

Anzeige

Regenwetter

Sonnige Phasen sind am 30. August (Mo.) so gut wie keine zu erwarten. Der Grund ist ein schwachgradientiges Tiefdrucksystem, dass sich zum Start in die neue Woche über Deutschland eindreht und mithilfe feucht-warmer Luftmassen für kräftigen und regional ergiebigen Dauerregen sorgen kann. Über den Regionen mit Dauerregen werden kaum mehr als +14 bis +18 Grad zu erwarten sein. Sonst erreichen die Temperaturen schwül-warme +17 bis +23 Grad.

Der Mittwoch ist noch der beständigste Tag, bevor in der zweiten Wochenhälfte ein Störimpuls das Kommando übernimmt und die Niederschlagswahrscheinlichkeit bis zum Wochenende ansteigen lassen kann. Regional ist mit kräftigem Regen zu rechnen und die Temperaturen können über dem Süden kurzzeitig einen Vorgeschmack auf den Herbst geben. Was im September vom Wetter zu erwarten ist, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose September 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten August

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns