Wettervorhersage August 2021: Kurz spätsommerlich warm, dann erneut Regenwetter

| M. Hoffmann
Der Spätsommer ist nur von kurzer Dauer

Über dem Osten noch unwetterartiger Dauerregen. Nachfolgend stellt sich ein leicht unbeständiger, aber spätsommerlich warmer Wettercharakter ein, der in der zweiten Wochenhälfte einen erneuten Dämpfer erhält.

Wetterwarnung

Unwetterartiger Dauerregen. Der Regen der Nacht sorgt auch am 23. August über Teile von Brandenburg, Berlin, Thüringen Sachsen und Sachsen-Anhalt für weitere ergiebige Dauerniederschläge, die in ihrer Intensität erst im Verlauf des Nachmittags nachlassen können (Unwetterwarnung || Warnlagenbericht || Regenprognose). Nördlich der Linie von Münster und Berlin, sowie über dem Westen und über dem Südwesten kann die Sonne für längere Zeit zum Vorschein kommen und Schauer treten nur ganz vereinzelt auf, können mitunter aber kräftiger ausfallen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann über dem Osten phasenweise böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und über dem Norden sind bis +25 Grad möglich. Frischer bleibt es mit +15 Grad über dem Gebieten mit dem Dauerregen.

Sonne, Wolken und über dem Süden ein paar Schauer

Das Tief verlagert sich am 24. August (Di.) weiter nach Osten und verliert seine Bedeutung für das Wetter über Deutschland. Bei wechselnder Bewölkung lässt sich die Sonne häufiger blicken und ein paar wenige Schauer beschränken sich auf Baden-Württemberg und Bayern. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein.

Ein Hauch von Spätsommer

Ein Hochdruckkeil dehnt sich am 25. August (Mi.) nach Deutschland aus und so ist südlich einer Linie von Münster und Berlin mit einem verbreitet sonnigen Augusttag zu rechnen. Weiter nach Norden nimmt die Bewölkung zu und ganz über dem Nordosten ist der eine oder andere Regenschauer nicht auszuschließen, sonst bleibt es trocken. Der Wind frischt über der Nordhälfte böig auf und kann über den Küstenregionen mit stürmischen Windböen auf sich aufmerksam machen. Südlich der Linie von Köln und Dresden bekommt man vom Wind nicht allzu viel mit. Die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und örtlich können bis +25 Grad möglich sein.

Von Osten zieht Regen auf

Von der Ostsee zieht am 26. und 27. August (Do. und Fr.) ein weiteres Tiefdrucksystem über Deutschland hinweg. Gelegentlicher Sonnenschein ist westlich einer Linie von Hamburg und Stuttgart, sowie südlich der Linie von Stuttgart und Nürnberg zu erwarten. Weiter nach Osten dominiert starke Bewölkung und mit zeitweiligem Niederschlag ist zu rechnen, der am Donnerstag gelegentlich und zum Freitag verstärkt niedergehen kann. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und kann über den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern böig auffrischen. Die Temperaturen gehen mit +15 bis +20 Grad spürbar zurück.

Unbeständiges Augustwetter

Sonnige Momente sind am 28. August über dem Süden und Nordwesten möglich und nach Osten meist von kurzer Dauer. Dominierend sind dichte Wolkenfelder, die für wiederholte Niederschlagsereignisse sorgen können. Nach Osten können die Niederschläge länger andauernd ausfallen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen sind mit +17 bis +22 Grad und südlich der Linie von Köln und Dresden mit +15 bis +20 Grad für die Jahreszeit etwas zu frisch.

Egal, was der Sommer versucht, es ist im Verlauf der kommenden Woche zum Scheitern verurteilt. Ein kurzer spätsommerlicher Wettercharakter kann sich bis zur Wochenmitte durchsetzen, doch nachfolgend zieht ein weiteres Tiefdrucksystem nach Deutschland und setzt das unbeständige Wetter fort. Ob sich an dem unbeständigen Wetter im September was ändern kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage September 2021.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,3 546,5 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns