Wettervorhersage August 2021: Der Stottersommer geht weiter

| M. Hoffmann
Nach einem Sommertag folgen prompt die nächsten Unwetter nach

Sommer und Unwetter passen im Jahr 2021 zusammen. Ein stabiler Wettercharakter ist nicht in Sicht und so kommt es auch in der neuen Augustwoche zu einem Auf und Ab.

Verbreitet ist heute ein sonniger und sommerlicher Augusttag zu erwarten. Zwar ziehen immer wieder Wolkenfelder vorüber, doch mit Niederschlag ist bis zum Abend nicht zu erwarten (Wolkenradar). Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +24 bis +28 Grad. Über dem Südwesten können unter bestimmten Voraussetzungen bis +30 Grad erwartet werden. Direkt an den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bleibt es mit +21 bis +25 Grad etwas kühler. Zum späten Abend und in der Nacht auf Sonntag ziehen von Westen kräftige Schauer und Gewitter auf (Gewitterradar), die bis Mitternacht eine Linie westlich von Münster und Stuttgart erreichen.

Kräftige Schauer und Gewitter

In der Nacht auf dem 22. August (So.) dehnen sich die Schauer und Gewitter weiter nach Osten aus und erreichen zu den Vormittagsstunden eine Linie westlich vom Rostock und Dresden. Da die Dynamik schon frühzeitig aus dem System genommen wird, fallen die Schauer und Gewitter meist gemäßigt aus. Östlich der Linie von Hamburg und München, sowie südlich der Donau bleibt das Potential unwetterartiger Wetterereignisse in Form von Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Windböen und Platzregen auf einem mäßig hohen Niveau (Gewitterprognose). Die Temperaturen gehen über dem Westen auf +17 bis +23 Grad zurück und können östlich der Linie vom Hamburg und München +24 bis +28 Grad erreichen.

Schauer und Gewitter unterschiedlicher Intensität

Das Tief fächert am 23. und 24. August (Mo. und Di.) auf und sorgt für wiederholte Schauer und Gewitter unterschiedlichster Intensität. Der Schwerpunkt der Niederschlagsaktivität liegt über den östlichen Landesteilen und lässt über dem Westen nach. Über Teile von Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen ist mit länger andauerndem Niederschlag zu rechnen, während es über dem Norden und dem Westen längere sonnige Abschnitte geben kann. Insgesamt ist die Niederschlagsneigung am Montag als mäßig und am Dienstag als schwach zu bewerten.

Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen und in Schauernähe böigen Wind aus nordöstlichen Richtungen +17 bis +22 Grad. Mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +25 Grad möglich, während bei starker Bewölkung und Regen die Werte kaum über die +15 Grad-Marke hinaus bewegen können.

Sonnenschein über dem Süden, Wolken über dem Norden

Sonne und Wolken wechseln sich am 25. August (Mi.) ab und sonnige Momente werden südlich der Linie von Münster und Dresden häufiger zu beobachten sein. Mit Niederschlag ist nicht zu rechnen und wenn doch, dann in Form vereinzelter Schauer über dem Nordosten und Osten. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen +18 bis +24 Grad.

Von Norden wechselhaft

Aus nördlichen Richtungen werden am 26. August (Do.) Wolkenfelder nach Deutschland geführt, die den Sonnenschein häufiger und südlich der Linie vom Saarland und Sachsen für längere Zeit eintrüben können. Zwischendurch sind Schauer möglich, viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad. Bei starker Bewölkung werden kaum mehr als +15 Grad zu erwarten sein.

Dem sommerlichen Vorstoß folgen prompt die nächsten unwetterartigen Wettererscheinungen und verpassen dem Sommer den nächsten Dämpfer. Ob sich das Wetter darüber hinaus nochmals stabilisieren kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose September 2021.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,3 546,5 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns