Wetter August - Wetterprognose vom 22.07.2021: Der Absturz des Hochsommers?

Wie ist es um den Hochsommer im August bestellt - droht ein Totalabsturz?
Wie ist es um den Hochsommer im August bestellt - droht ein Totalabsturz?

Der Sommer dreht in den kommenden Tagen voll auf und sorgt mancherorts für hochsommerliche Temperaturen, doch mischen sich vermehrt Schauer und Gewitter mitunter, was einem herannahenden Tief zu verdanken ist. Droht im August ein markanter Wetterumschwung?

Schwül-warm. Der Sommer herrscht ab Freitag nicht mehr uneingeschränkt über Deutschland. Die Luftfeuchtigkeit nimmt zum Wochenende zu und die Luftmassen werden mit einem herannahenden Tief instabiler.

Kräftige Schauer und Gewitter

Der Wind dreht auf südwestliche Richtungen und führt warme und örtlich hochsommerlich heiße Luftmassen nach Mitteleuropa und so können die Temperaturen über Deutschland am Wochenende auf +24 bis +28 Grad und örtlich auf bis +32 Grad ansteigen. Im Verbund mit den schwül-warmen und labilen Luftmassen kommt es immer wieder zu Schauern und Gewittern unterschiedlichster Intensität. Zum Start in die neue Woche steigt das regionale Potential unwetterartiger Wetterereignisse an. Mehr dazu in der Wettervorhersage Juli 2021.

Die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt ab dem Wochenende zu - regional unwetterartig ausfallend
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt ab dem Wochenende zu - regional unwetterartig ausfallend
© www.meteociel.fr

Wie viel Regen ist bis August zu erwarten?

Das kommende Tief verhält sich anders als das, was über Teile von Deutschland zur Flutkatastrophe geführt hat. Das Tief vom Wochenende läuft auf ein Hoch auf. Zwar können die Schauer und Gewitter heftig und regional unwetterartig ausfallen, doch zum aktuellen Stand handelt es sich nicht um länger andauernde Niederschläge. Deutlicher wird das in der Niederschlagsprognose der Vorhersage-Modelle. Punktuell kräftig und im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern niedergehend, aber nicht flächendeckend.

Kräftige Schauer und Gewitter sorgen bis in den August hinein für Abwechslung und wenig stabiles Sommerwetter
Regenprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Vorhersage-Modell: Kräftige Schauer und Gewitter sorgen bis in den August hinein für Abwechslung und wenig stabiles Sommerwetter
© www.windy.com

Setzt sich das turbulente Wetter im Hochsommer weiter fort?

Die obenstehende Wetterkarte verrät so einiges und ja, um den Hochsommer ist es nicht gut bestellt. Immer wieder gelingt es den Tiefdrucksystemen die Hochdruckzone über Mitteleuropa derart zu stören, dass sich keine stabilen Wetterverhältnisse einstellen können.

Anzeige

Die Abhängigkeiten

Wir erläuterten in den letzten Tagen immer wieder die Möglichkeiten, die sich aus der aktuellen Situation heraus ergeben und das August-Wetter dominieren können. Was Stabiles kam dabei nicht zustande. Vieles aber hängt davon ab, wie sich das Tief zum Hoch positioniert und verhält und was ein Hoch innerhalb des Polarkreises so veranstaltet. Veränderungen sind so innerhalb kürzester Zeit möglich und wir haben einmal die zwei wahrscheinlichsten Varianten hervorgehoben.

War's das mit dem Sommer?

Beginnen wollen wir mit einer Wetterentwicklung, die hin und wieder die Amerikaner berechnen, dabei aber stets die deutlich zu kalte Variante darstellen. Somit ist ein verregneter und kühler August zwar möglich, doch weniger wahrscheinlich. In dieser Variante kommt es ganz besonders auf einen Achsverlauf an.

Bis zum 1. August etabliert sich nach der Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells eine Tiefdruckzone, die sich von Island und England über Skandinavien bis zur Barentssee erstrecken kann. Diese Konstellation wird durch einen Hochdruckkomplex zwischen Grönland und der Karasee verstärkt. Hochdrucksysteme drehen sich im und Tiefdruckgebiete gegen den Uhrzeigersinn.

Kalte Luftmassen arktischen Ursprungs werden nach Süden geführt

Aus dieser Konstellation heraus werden kalte Luftmassen aus der Polarregion nach Süden geführt und prallen dort auf die sommerlich warmen. Das hat Reaktionen zur Folge und die Tiefdruckaktivität gewinnt an Dynamik und da es sich um ein meridionales Nord-Süd-Strömungsmuster handelt, trogen die Tiefdrucksysteme bis zum 7. August immer wieder über Deutschland aus. Die Temperaturen pendeln sich in der ersten August-Dekade auf +20 bis +25 Grad ein und können kurzzeitig in Richtung der +30 Grad-Marke streben. In Schauernähe und bei länger andauerndem Niederschlag sinken die Werte auf +15 bis +20 Grad ab.

Ein für den Hochsommer ungünstiger Achsverlauf
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: ein für den Hochsommer ungünstiger Achsverlauf
© www.meteociel.fr

Schwül-warm bis schwül-heiß mit erhöhtem Potential unwetterartiger Wetterereignisse

Eine andere Variante entsteht aus der gleichen Konstellation heraus, endet jedoch mit einer grundlegend anderen Temperaturentwicklung. Es handelt sich um eine meridionale Wetterentwicklung, die - wenn man so will - Sinusförmig verläuft.

Anzeige

Hitze und Schwüle sind eine Option

Verlagert sich die Tiefdruckrinne nur etwas nach Westen, so gelangen Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht in den Einfluss eines mitteleuropäischen Troges, sondern auf dessen Vorderseite, während über dem östlichen Europa ein Hoch das Tiefdruckgeschehen auf Distanz hält. Deutschland gelangt sich zwischen die Fronten und mit einer warmen Anströmung feucht-warmer und labiler Luftmassen kommt es immer wieder zu kräftigen Schauern und Gewittern, die regional unwetterartig ausfallen können.

Welche Temperaturen wären zu erwarten? Simuliert werden Tageswerte, die in den ersten August-Tagen zwischen +25 bis +30 Grad und örtlich bis +34 Grad betragen können.

Die Variationen einer schwül-warmen bis hießen Südwestwetterlage
Wetterprognose nach einzelnen Kontrollläufen: Die Variationen einer schwül-warmen bis hießen Südwestwetterlage
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Schwül-warmes oder verregnet kühles Augustwetter?

Schaut man sich die Kontrollläufe an, so berechnen diese bis zum 30. Juli eine um +2 bis +4 Grad zu warme Temperaturentwicklung gegenüber dem Mittelwert von 1961 und 1990 (91/20: +1 bis +3 Grad). Da der Juli bislang schon einen Temperaturüberschuss von +1,1 Grad hat, wird dieser mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit zu warm ausfallen können.

Anzeige

Anfang August jedoch sieht das anders aus. Die Kontrollläufe stützen einen Temperaturrückgang, der über dem Süden und Osten auf ein Jahreszeit-typisches Niveau absinkt und über dem Norden und Westen leicht zu kühl ausfallen kann. Das Temperaturspektrum bewegt sich zwischen +18 bis +24 Grad.

Keine trockene Phase

Die Niederschlagstätigkeit steigt ab dem 24. Juli an und bleibt bis zum 6. August auf einem leicht bis mäßig erhöhten Niveau. Auffällig sind die Niederschlagsspitzen, die den Rückschluss auf eine rege Schauerneigung zulassen. Hochsommer sieht anders aus. Vielleicht aber erinnert sich der eine oder andere noch an unsere These vom 6. Juni - Schwache Sonnenaktivität - durchschnittlicher Sommer? Ein Muster zu einer wenig stabilen Wetterlage hat sich damals schon ableiten lassen. Schaun mer mal, ob sich das im August fortsetzen mag.

Betrachtet man den Mittelwert aller Kontrollläufe, so hat sich in den letzten 48 Stunden kaum etwas verändert. Sowohl die Südwest-, als auch eine kühlere Nordwestkomponente ist möglich. Keine Stabilität und allenfalls mäßig warmes Augustwetter.

Kein stabiler Hochsommer
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: kein stabiler Hochsommer
© www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
28. Juli +17 bis
+30 Grad
+22 bis
+24 Grad
1. August +15 bis
+26 Grad
+20 bis
+22 Grad
6. August +15 bis
+28 Grad
+20 bis
+22 Grad
Diagramm Temperaturen August 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Die Wetterprognose des Langfristmodells

Der Wettertrend des Langfristmodells ist seit Mai nahezu unverändert und in den letzten 48 Stunden wurden keine Korrekturen vorgenommen. Der August 2021 soll mit einer Abweichung der Temperaturen gegenüber dem vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 um +0,5 bis +1,5 Grad und im Trend bis +2,5 Grad zu warm ausfallen können. In der Niederschlagsbilanz zeigen sich nur wenige Auffälligkeiten gegenüber dem Sollwert. Im Trend aber kann das Wetter im August über dem Süden leicht zu trocken ausfallen.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten August

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns