Wetter August 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose August 2020 - Sommer oder Hochsommer?

Kippt die Großwetterlage im August in Richtung Hochsommer?
Kippt die Großwetterlage im August in Richtung Hochsommer?

Mit dem heutigen Tag beginnen die Hundstage und der Sommer geht - nach der Statistik - nun in die hochsommerliche Phase über. Hält sich das Wetter daran und zeigt sich der August von einer hochsommerlichen Großwetterlage geprägt?

Ein Hochdruckgebiet zwischen der Barents- und Karasee dehnt sich in derart aus, dass ein Tiefdruckwirbel zwischen Skandinavien und Island eingekapselt und in den kommenden Tagen phasenweise das Wetter über Deutschland beeinflussen wird.

Und so ziehen am Wochenende immer wieder Wolkenfelder über Deutschland hinweg und hinterlassen mal mehr und mal weniger Niederschlag. Kräftiger können die Schauer am Freitag und am Sonntag ausfallen und mit Gewittern einhergehen. Ein örtlich erhöhtes Unwetterpotential ist nicht auszuschließen. Die Temperaturen pendeln sich auf +22 bis +27 Grad ein und können mit länger andauerndem Niederschlag kurzzeitig auf +16 bis +22 Grad absinken. Zum Start in die neue Woche wird es rasch wärmer und zum Dienstag sind hochsommerlich heiße Werte möglich. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juli 2020.

Das Hoch über der Polarregion zwingt das Tief zu einer ungewöhnlichen Zugbahn
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Das Hoch über der Polarregion zwingt das Tief zu einer ungewöhnlichen Zugbahn
© www.meteociel.fr

Wie wird das Wetter im August?

Das in der oben gezeigten Wetterkarte simulierte Hoch über der Barentssee hat auch in den heutigen Wetterprognose möglicherweise einen nachhaltigen Einfluss auf den Wetterverlauf im August, der von Hitze bis zu einem frühherbstlichen Wettercharakter reicht.

Anzeige

Die Herausforderung

In den kommenden Tagen wird sich zeigen müssen, wo und wie sich das Hoch positionieren wird - das ist zum aktuellen Stand alles andere als klar und lässt im wesentlichen drei Wetterentwicklungen für Anfang August zu.

Frühherbstlich

Das Hoch weicht nicht von der Stelle und erstreckt sich in der ersten August-Dekade von der Karasee bis zur Barentssee. Es reicht also nicht ganz über Skandinavien und erst recht nicht bis über Mitteleuropa. Damit bleibt der atlantische Frontalzone genügend Spielraum das Hoch an seinem südlichen Gradienten zu untergraben und eine von Neufundland über Island und England gut funktionierende Tiefdruckrinne aufzubauen, die bis nach Deutschland, Österreich und der Schweiz reicht.

Immer wieder ist mit Niederschlägen und vorüberziehenden Wolkenfeldern zu rechnen. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen sind mit +17 bis +22 Grad nicht gerade als sommerlich zu definieren. Bei länger andauerndem Regen können zudem kaum mehr als +15 Grad erreicht werden. Damit wäre die erste August-Dekade als frühherbstlich zu bewerten.

Das Hoch liegt in einer für den Sommer ungünstigen Position und könnte auch zu einem frühherbstlichen Wettercharakter führen
Wetterprognose nach einem Kontrolllauf: Das Hoch liegt in einer für den Sommer ungünstigen Position und könnte auch zu einem frühherbstlichen Wettercharakter führen
© www.meteociel.fr

Sommerwetter

Dehnt sich das Hoch etwas weiter nach Westen - in Richtung Skandinavien - und bildet zudem eine Hochdruckachse nach Süden aus, so werden die atlantischen Tiefdrucksysteme blockiert und erreichen Mitteleuropa nicht mehr. Die Luftmassen können sich im August langsam erwärmen und sich auf ein Temperaturspektrum von +24 bis +28 Grad einpendeln. Niederschläge wären keine zu erwarten.

Ein durch und durch sommerlicher Wettercharakter
Wetterprognose nach einem Kontrolllauf: Ein durch und durch sommerlicher Wettercharakter
© www.meteociel.fr

Hitziges Krawallwetter

Das Hoch könnte sich aber auch ganz auflösen und so im August keine Rolle mehr spielen. Typischerweise tritt in diesem Fall das Azorenhoch in den Vordergrund, dass im August gerne eine Hochdruckbrücke über die Mittelmeerregion und dem östlichen Europa aufbaut und phasenweise auch zu einem Hoch Mitteleuropa führen kann.

Schwül-heiß und gewittrig

Zum aktuellen Stand - und das entspricht im Wesentlichen der Wettervorhersage des amerikanischen Wettermodells - kann das in einer Südwestwetterlage enden. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen zwischen den Fronten der atlantischen Frontalzone und der Hochdruckzone. Mit einer kräftigen Südwestströmung - die durchaus auf südliche Richtungen kippen kann - werden im ersten August-Drittel heiße und feuchte Luftmassen nach Mitteleuropa geführt, was die Tageswerte über Deutschland auf +26 bis +32 Grad und örtlich bis +35 Grad anstiegen lassen kann.

Da die Luftmassen aber entsprechend labil geschichtet sind, ist in der ersten August-Dekade immer wieder mit kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen.

Hochsommerliche Hitze mit der Neigung zu unwetterartigen Wetterereignissen
Wetterprognose nach einem Kontrolllauf: Hochsommerliche Hitze mit der Neigung zu unwetterartigen Wetterereignissen
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht

Was ist wahrscheinlicher? Was im Sommer bislang fehlte, war zum einen eine stabile Großwetterlage und eine Hitzewelle. Während die meisten auf eine Hitzewelle im August gerne verzichten können, würden sich aber nicht wenige eine stabile Großwetterlage wünschen. Zumal mit dem Start in die Sommerferien in Baden-Württemberg und Bayern die Urlaubszeit auf Hochtouren laufen wird.

Betrachtet man den Mittelwert aller Kontrollläufe, so zeigt sich keine extremen Varianten. Vielmehr deutet sich eine Südwestwetterlage an, bei der die Hochdruckzone etwas weiter nach Norden verschoben wird und durchaus ein Garant für eine stabile Hochdruckwetterlage im August sein kann. Das wäre dann mit wenig Niederschlag und Werten von +24 bis +28 Grad die sommerlich normale Variante.

Normales Sommerwetter im August
Wetterprognose nach dem Mittelwert der Kontrollläufe: Normales Sommerwetter im August
© www.meteociel.fr

Der Wettertrend geht in Richtung Sommer

Bestätigend für einen sommerlichen Start in den August sind zudem die Berechnungen der Temperaturen der Kontrollläufe in ca. 1.500 Meter Höhe. Vor allem über Norddeutschland sind diese Werte in den letzten 24 Stunden deutlich wärmer berechnet worden.

Anzeige

Im Umkehrschluss steigen auch über den tieferen Lagen die Werte an und liegen vom 24. Juli bis 7. August über dem Norden und Westen im normalen bis leicht zu warmen Bereich. Eine Ausnahme zeigt sich um den 30. Juli, der kurzzeitig etwas kühler ausfallen kann.

Über Ost- und Süddeutschland aber liegen die Werte im deutlich zu warmen Bereich und weisen zum 29. Juli und vom 2. bis 7. August eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Hitzeperiode aus.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
29. Juli +17 bis
+34 Grad
+22 Grad bis
+26 Grad
2. August +16 bis
+33 Grad
+22 bis
+25 Grad
7. August +18 bis
+32 Grad
+21 bis
+23 Grad
Diagramm Temperaturen August 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Langfristprognose: So wird der August 2020

Das Langfristmodell berechnet den August 2020 weiterhin mit einer Differenz von +0,5 bis +1,5 Grad gegenüber dem vieljährigen Mittelwert etwas zu warm. Die Niederschlagsprognose wurde von deutlich zu trocken auf etwas zu trocken korrigiert.

Fazit: Der Sommer hat im August seine Chance

So ist es, so bleibt es. An der Wetterprognose der letzten Tage hat sich kaum etwas verändert. Wenn man so will, hat sich der Wettertrend noch etwas weiter in Richtung Sommer entwickeln können und steht kurz vor der Schwelle in den Hochsommer überzukippen. Deutlich zu kalte Varianten sind kaum mehr zu erkennen. Doch ob der August mit einer stabilen Hochdruckwetterlage wird starten können, bleibt abzuwarten. Die Niederschlagsprognose ist zwar nicht sonderlich nass, aber es sind immer wieder Peaks zu erkennen, die auf eine leicht erhöhte Schauer- und Gewittertätigkeit schließen lassen.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten August

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns