Wetter August 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter August 2019 aktuelle Wetterprognose vom 24.07.2019 - Hitze auch im August?

  • M. Hoffmann

Die Temperaturen der kommenden Tage werden außergewöhnlich warm ausfallen und unter bestimmten Voraussetzungen kann die +40 Grad Marke erreicht werden. Doch kündigt sich mit der zum Wochenende ansteigenden Schauer- und Gewitterneigung eine Abschwächung des Omegahochs an.

Weiter anhaltende Hitze oder Wetterwechsel im August?
Weiter anhaltende Hitze oder Wetterwechsel im August?

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es am Donnerstag über den westlichen gelegenen Ballungsgebieten sogar möglich, dass ein neuer Allzeit Temperaturrekord aufgestellt wird. Man wird sehen. Ansonsten pendeln sich die Werte zwischen +30 bis +35 Grad ein und können über manchen Regionen auf bis +38 Grad ansteigen. Tropische Nächte sind bis zum Wochenende - vor allem über den Städten - zu erwarten.

Zum Wochenende setzt sich ein schwachgradientiger Tiefdruckausläufer über Deutschland durch und sorgt für vermehrte Wolkenbildung, welche zu wiederholten Schauern und Gewittern führen können. Örtlich kräftiger und unwetterartig ausfallend. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Juli 2019.

Das Hoch wird unterwandert

Wie so häufig bei Omegalagen üblich - wenn das Hoch seine südliche Achse nicht aufrechterhalten kann, so greifen die Tiefdrucksysteme an diesem Schwachpunkt an. Voraussichtlich gelingt dieser Vorstoß am Wochenende - aber es gibt eben noch die Unsicherheit. Gelingt es dem Hoch, die Achse aufrecht zu erhalten, so ändert sich beim Wetter bis zum Start in den August nur wenig.

Das Hoch schwächelt und wird am südlichen Gradienten unterwandert - Zieht das strukturelle Veränderungen Anfang August nach sich?
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Hoch schwächelt und wird am südlichen Gradienten unterwandert - Zieht das strukturelle Veränderungen Anfang August nach sich? © www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Hoch schwächt sich weiter ab

Die aktuelle Wetterprognose des europäischen Vorhersage-Modell ist relativ klar strukturiert, wenngleich daraus eine komplexe Wetterlage entsteht. Das Omegahoch spielt Anfang August kaum mehr eine Rolle. Zu weit nördlich liegt dessen Wirkungsbereich.

Tiefdrucksysteme nehmen Kurs auf Mitteleuropa

Nun ist es aber so, dass dieser Umstellungsprozess einiges an Energie erfordert und sich die Tiefdruckgebiete quasi an dem Hoch aufreiben und an Dynamik verlieren. Das Resultat ist eine über Deutschland, Österreich und der Schweiz gradientenschwache Großwetterlage, welche immer wieder zu Schauern und Gewittern neigt.

Jahreszeit-typische Temperaturen

Die Temperaturen gehen im Zeitraum vom 31. Juli bis 3. August von +27 bis +33 Grad auf +20 bis +25 Grad zurück, wobei mancherorts noch die +27 Grad erreicht werden kann. Anders formuliert zeichnet sich ein Ende der Omegawetterlage Anfang August ab und damit auch ein Ende der Hitze-Welle.

Ungleiche Niederschlagsverteilung

Die Wettervorhersage des europäischen Vorhersage-Modells berechnet bis zum 3. August Niederschlagssummen von verbreitet 0 bis 7 l/m². Deutlich mehr ist es mit 10 bis 40 l/m² über Teile von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen, sowie über Baden-Württemberg, Bayern, Saarland, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Über der Schwarzwaldregion und den Alpen werden Niederschlagssummen von bis zu 100 l/m² berechnet.

Das Omegahoch spielt Anfang August keine Rolle mehr
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Omegahoch spielt Anfang August keine Rolle mehr © www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem amerikanischen Prognose-Modell: Warmes und durchwachsenes August-Wetter

Die Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modell lässt es auf einen Showdown ankommen. Das Hoch über Skandinavien driftet zum 30. Juli über das europäische Nordmeer etwas nach Westen ab, während über der Barentssee ein Tiefdruckgebiet eine ungewöhnliche Dynamik ab den Tag legt. Es geht sozusagen um eine Vormachtstellung.

Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte

Im Verbund zwischen dem Hoch und dem Tief werden über Skandinavien Anfang August recht frische Luftmassen nach Süden geführt. Gleichzeitig entsteht über England aber ein weiteres Tiefdruckgebiet und verlagert sich langsam - aber stetig - nach Osten in Richtung Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vorderseitig werden gemäßigt warme und feuchte Luftmassen nach Mitteleuropa geführt, sodass der Kaltlufttransport über Skandinavien ins Stocken gerät.

Gemäßigt warmes Sommerwetter

Die Luftfeuchtigkeit ist im Zeitraum vom 1. bis 3. August hoch und die Temperaturwerte pendeln sich im Bereich von +24 bis +28 Grad ein. Schwül-warmes Sommerwetter. Vom 4. bis 8. August sinkt das Temperaturniveau auf +20 bis +25 Grad ab und kann an manchen Tagen mit +17 bis +23 Grad auch darunter liegen.

Deutlich mehr Niederschlag

Im Vergleich zu den Europäern berechnet das amerikanische Vorhersage-Modell eine deutlich höhere Niederschlagsneigung. Verbreitet werden bis zum 3. August Niederschlagssummen von 10 bis 20 l/m² und örtlich bis 40 l/m² simuliert. Über bestimmten Regionen sind auch Niederschlagssummen von bis zu 80 l/m² nicht auszuschließen. Im Detail ist es noch relativ, wo und wie viel Niederschlag niedergehen wird - wichtig ist der Trend, der sich daraus ableiten lässt - und der ist Anfang August unbeständiger.

Das Hoch verlagert sich Anfang August in Richtung Grönland und Deutschland gelangt zunehmend in den Einflussbereich der Tiefdrucksysteme
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Das Hoch verlagert sich Anfang August in Richtung Grönland und Deutschland gelangt zunehmend in den Einflussbereich der Tiefdrucksysteme © www.meteociel.fr

Wettertrend der Kontrollläufe: Rückgang der Temperaturen

Die Kontrollläufe bestätigen diesen Wettertrend seit einigen Tagen und berechnen diesen heute erneut, was die Eintreffwahrscheinlichkeit erhöht. Die Hitze-Welle ist demnach zum 26. Juli beendet und geht bis Anfang August in eine sommerliche bis hochsommerliche Temperaturphase über.

Gemäßigte Sommerwerte

Im Zeitraum vom 1. bis 8. August berechnen die Kontrollläufen ein weiter zurückgehendes Temperaturniveau, welches sich am langjährigen Mittelwert orientiert und im Trend etwas zu warm sein kann.

Anzeige

Ansteigende Niederschlagsaktivität

Auch dieser Trend bleibt heute bestehen. Die Niederschlagsneigung ist von 27. bis 29. Juli etwas erhöht, sinkt bis zum August in den leicht erhöhten ab, steigt aber in der ersten Augustdekade wieder in den leicht bis mäßig erhöhten Bereich an.

Temperaturspektrum der Kontrollläufe
Tag Spektrum Mittelwert
30. Juli +18 bis
+31 Grad
+23 Grad über dem Süden
+26 Grad über dem Norden
3. August +16 bis
+29 Grad
+23 bis
+24 Grad
8. August +16 bis
+30 Grad
+21 bis
+22 Grad
Diagramm Temperaturen August 2019 vom 24.07.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Auf den Punkt gebracht

Der Wettercharakter hat gute Chancen sich Anfang August zu verändern. Die Omegawetterlage schwächt sich ab und der Tiefdruckeinfluss nimmt zu. Details hinsichtlich der Niederschlagsprognose bleiben noch abzuwarten, doch bestätigt sich seit Tagen ein Rückgang der Temperaturen in der ersten August-Dekade auf ein Jahreszeit-typisches Niveau.

Weniger wahrscheinlich, doch gibt es noch Varianten in den Kontrollläufen, welche eine Aufrechterhaltung der Omegawetterlage bis weit in die erste August-Dekade hinein berechnen
Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Weniger wahrscheinlich, doch gibt es noch Varianten in den Kontrollläufen, welche eine Aufrechterhaltung der Omegawetterlage bis weit in die erste August-Dekade hinein berechnen © www.meteociel.fr

Wie gesichert ist diese Wetterprognose? Sie kann als wahrscheinlich angesehen werden, doch zum derzeitigen Stand keineswegs als gesichert. Warum? Es wird stark darauf ankommen, wie sich das Hochdrucksystem entwickeln wird. Bleibt die Hochdruckachse bis über die Mittelmeerregion bestehen, so ändert sich an den zu trockenen und zu warmen Wettercharakter im ersten August-Drittel wenig. Deutlicher zeigt sich das in der oben gezeigten Wetterkarte. Abwarten, was das Hoch am Wochenende macht!

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken

Wetterfakten August

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns