Der August zeigt noch einmal, dass er Hochsommer kann, endet dann aber auch eine ganz Jahreszeit-typische Art.

Ein Tiefdruckausläufer überquert heute Deutschland von West nach Ost und sorgt verbreitet für starke bis wechselnde Bewölkung. Häufiger kann die Sonne über Bayern und den östlichen Regionen zum Vorschein kommen. Niederschläge sind auch zu erwarten, doch sind diese meist der leichten Art und beschränken sich auf die Regionen etwa nördlich der Linie vom Saarland und Berlin. Der Wind frischt über dem Norden böig auf und kann über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee auch stürmisch sein, verliert aber nach Süden an Intensität. Die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad.

Anzeige

Spätsommerliches Hochdruckwetter

Am Dienstag setzt sich über Deutschland ein weiteres Zwischenhoch durch und sorgt verbreitet für einen sonnigen und trockenen Spätsommertag. Lediglich über dem Norden sind zum Nachmittag Wolkenfelder mit vereinzelt ein paar Regentropfen zu beobachten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen verbreitet +20 bis +25 Grad und können über dem Südwesten örtlich auf bis +28 Grad anstiegen.

Ein spätsommerlicher Wettercharakter
Ein spätsommerlicher Wettercharakter

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Der August wird nochmals hochsommerlich

Zur Wochenmitte nähert sich am Mittwoch ein atlantisches Tiefdrucksystem Deutschland und führt auf seiner Vorderseite sehr warme Luftmassen ins Land. So steigen die Temperaturen rasch auf +24 bis +28 Grad an und örtlich sind auch Werte von über +30 Grad zu erwarten. Im Tagesverlauf zieht von Westen starke Bewölkung auf und zum Nachmittag sind über dem Westen die ersten Schauer und Gewitter zu erwarten, welche sich bis zum späten Abend über die östlichen Landesteile ausdehnen und in der ersten Nachthälfte abschwächen können. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und frischt in Schauer- und Gewitternähe böig auf.

Anzeige

Unbeständiges Augustwetter

Am Donnerstag liegt das Tiefdrucksystem über Deutschland und sorgt bei starker bis wechselnder Bewölkung für zeitweilige Schauer und örtlich Gewitter, deren Schwerpunkt über Bayern und Baden-Württemberg, sowie Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern liegen kann. Häufiger mit Sonnenschein ist zum Nachmittag etwa westlich der Linie von Hamburg und dem Bayerischen Wald zu rechnen. Die Temperaturen gehen mit Werten von +19 bis +24 Grad etwas zurück. Der Wind dreht im Tagesverlauf auf nördliche Richtungen und frischt über dem Norden auf.

Der Sommer endet gemäßigt

Am letzten Augusttag sorgt ein Hochdruckgebiet über der Nordsee über dem Westen und Norden verbreitet für Sonnenschein und trockenes Wetter. Etwa südlich vom Saarland und Berlin nimmt die Bewölkung zu und entlang der Alpen und des Bayerischen Waldes ist mit etwas Niederschlag zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und können entlang des Rheingrabens bis +25 Grad erreichen.

Somit endet ein fulminantes Augustwetter. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst und Winter 2018/2019.

Ende August erfolgt an dieser Stelle nochmals eine Zusammenfassung für den August und den Sommer 2018. Ansonsten führen wir die täglichen Wetterprognosen in der Rubrik September 2018 weiter fort.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen