Ein Auf und Ab der Temperaturen steht bevor und mit bis zu +30 Grad auch der letzte hochsommerliche Wettergruß im August 2018.

Ein Zwischenhoch legt sich am heutigen Sonntag quer über Bayern und Baden-Württemberg und sorgt verbreitet für Sonnenschein. Zum Nachmittag ziehen örtlich ein paar Wolkenfelder vorüber, doch leichte Niederschläge sind nur über dem äußersten Südosten und entlang der Küstenregionen von Nord- und Ostsee zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus westlichen bis südwestlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad.

Anzeige

Ein Tiefdruckausläufer zum Wochenstart

Am Montag zieht ein Tiefdrucksystem über Die Nordsee nach Osten ab und streift dabei Deutschland. So ist zum Tagesbeginn mit starker Bewölkung zu rechnen, welche in der zweiten Tageshälfte nach Süden vermehrt sonnige Lücken aufweisen kann. Zeitweilig leichte Niederschläge sind im Schwerpunkt etwa nördlich er Linie vom Saarland und Berlin zu erwarten und lassen in Richtung Baden-Württemberg und Bayern nach. Der Wind kommt über dem Süden schwach aus westlichen Richtungen und frischt über dem Norden stark bis mäßig auf. Über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind auch stürmische Windböen nicht auszuschließen. Die Temperaturen erreichen - je nach Sonnenscheindauer - +17 bis +23 Grad, bzw. +20 bis +25 Grad.

Zeitweilig ziehen Wolkenfelder mit etwas Niederschlag vorüber
Zeitweilig ziehen Wolkenfelder mit etwas Niederschlag vorüber

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Ein spätsommerlicher Augusttag

Am Dienstag setzt über Deutschland ein erneutes Zwischenhoch durch. Von Westen aber nähert sich bereits das nächste Tiefdrucksystem und führt mit einer südwestlichen Grundströmung spätsommerlich warme Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen bei einem sonnigen und trockenen Wettercharakter auf +20 bis +25 Grad ansteigen lassen kann.

Anzeige

Ein letzter hochsommerlicher Wettergruß?

Das Tiefdrucksystem macht sich am Mittwoch mit zunehmend starker Bewölkung aus dem Westen bemerkbar. Vorderseitig aber können nochmals sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden, was die Temperaturen rasch auf +24 bis +28 Grad und örtlich auf bis über die +30 Grad Marke ansteigen lassen kann. Zum Nachmittag setzen über dem Westen die ersten - teils kräftigen - Schauer und Gewitter ein, welche zum späten Abend auch die östlichen Landesteile erreichen können - örtlich auch mit Potential für Unwetter.

Leicht unbeständiges Rückseitenwetter

Das Tiefdruckgebiet zieht am Donnerstag nach Osten ab, doch die Ausläufer sorgen über Deutschland noch für wechselnde bis starke Bewölkung. Vereinzelt sind noch ein paar Schauer zu erwarten, welche sich über dem Südosten und des Bayerischen Waldes noch intensivieren können. Die Temperaturen gehen bei einem böigen Wind aus nordwestlichen Richtungen auf +19 bis +24 Grad zurück.

Unbeständiger Südosten

Am Freitag gelangt der Norden in den Einflussbereich eines Zwischenhochs, was dort häufiger für Sonnenschein und einen trockenen Wettercharakter sorgen kann. Weiter nach Süden nimmt die Bewölkung zu und mit zeitweiligen Niederschlägen kann dort gerechnet werden, welche sich etwa südlich der Linie von Stuttgart und München weiter intensivieren können. Der kommt aus überwiegend schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad.

Ob sich der Wettercharakter im September weiter stabilisieren kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer in einer weiteren Wettervorhersage zum Wetter im September 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen