Ein Tiefdrucksystem nähert sich heute Deutschland und sorgt auf seiner Vorderseite für einen ordentlichen Warmluftschub aus südlichen Richtungen. So steigen die Tageshöchstwerte rasch auf +25 bis +30 Grad und örtlich können mit +34 Grad hochsommerlich heiße Werte erreicht werden. Doch bereits zu den frühen Nachmittagsstunden verdichten sich von Westen her die Wolken und nachfolgend ist mit kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen, welche am Abend und in der Nacht auf Mittwoch die östlichen und südöstlichen Landesteile von Deutschland erreichen.

Sommerlich warm, aber …

Im Zeitraum vom 16. bis 18. August sorgt ein Tiefdrucksystem im Verbund mit einer Hochdruckbrücke über Deutschland für eine südwestlich orientierte Grundströmung, bei der der Wettercharakter zunehmend wechselhafter werden kann.

So ist am Mittwoch bei wechselnder Bewölkung vor allem Südlich der Linie Stuttgart - Dresden mit gelegentlichen Schauern und örtlichen Gewittern zu rechnen, während es nördlich der Linie weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen erreichen nördlich von Köln und Dresden +20 bis +25 Grad und über dem Süden sind +23 bis +27 Grad, örtlich bis +29 Grad möglich.

Am Donnerstag nimmt etwa nördlich der Linie von Köln und Dresden die Neigung zu Schauern und Gewittern von Westen her rasch zu und erreicht zum späten Nachmittag bereits die östlichen Regionen. Über Süddeutschland bleibt es am Donnerstag die meiste Zeit trocken, wobei lokale Schauer auch hier nicht gänzlich ausgeschlossen werden können. Die Temperaturen kühlen mit +19 bis +24 Grad über dem Nordwesten etwas ab, sonst sind aber mit Werten zwischen +24 bis +28 Grad (örtlich bis +32 Grad) erneut Sommertemperaturen zu erwarten.

Am Freitag wiederholt sich die Wetterentwicklung von Donnerstag, jedoch gelingt es dem Tiefdrucksystem weiter nach Süden voranzukommen und auch über dem Süden für den einen oder anderen gewittrigen Regenschauer zu sorgen. Die Wetterdynamik ist zum heutigen Stand am Freitag als hoch einzustufen, so dass ein örtliches Unwetterpotential nicht ausgeschlossen werden kann. Die Temperaturen gehen bei einem böigen Wind aus westlichen Richtungen über dem Westen auf +18 bis +23 Grad zurück, während östlich einer Linie von Mannheim und Berlin mit +24 bis +28 Grad erneut Sommertemperaturen möglich sein können.

Potential für Starkregenereignisse am Wochenende - deutlicher Temperaturrückgang

Noch gibt es für das kommende Wochenende beim Wetter einen Entwicklungsspielraum und hängt stark davon ab, wie sich ein Tiefdrucksystem von der Nordsee aus verlagern wird. Zum heutigen Stand ist insbesondere am Samstag das Potential für Starkniederschläge über Süddeutschland und den östlichen Regionen am höchsten und verlagert sich am 20. August weiter nach Süden entlang der Alpen, während von Norden schon wieder die Sonne zum Vorschein kommen kann. Je nachdem, wie dieses Tiefdruckgebiet nach Deutschland hereinzieht, ist mit einem Temperaturrückgang zu rechnen, was die Werte am Samstag über auf +18 bis +22 Grad und am Sonntag allgemein auf +18 bis +24 Grad zurückgehen lassen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer 2017.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen