Bei wechselnder Bewölkung ist heute mit viel Sonnenschein zu rechnen, bevor zum Nachmittag über dem Süden und Südwesten die Quellbewölkung zunimmt und erste Schauer und Gewitter möglich sind. Die Temperaturen steigen bei einem Wind aus östlichen Richtungen über dem Norden auf +22 bis +26 Grad und +23 bis +28 Grad über Süddeutschland.

Heißer Dienstag

Eine Tiefdruckvorderseite sorgt am 15. August für einen kräftigen Warmluftschub, was die Temperaturen rasch auf +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad ansteigen lassen kann. Doch bereits ab den frühen Nachmittagsstunden nimmt von Westen her die Bewölkung zu und nachfolgend sind teils kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten, welche sich bis zum Abend und in der Nacht auf Mittwoch auf die östlichen Landesteile ausweiten können. Mitunter ist ein örtliches Unwetterpotential nicht auszuschließen.

Unbeständig zur Wochenmitte

Am 16. August zieht die Störung nach Osten ab und sorgt insbesondere südlich der Linie Stuttgart - Nürnberg für zeitweilige Regenschauer, welche örtlich noch mit Gewitter einhergehen und kräftiger ausfallen können. Weiter nach Norden ist ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken zu erwarten. Die Temperaturen pendeln sich bei einem teils böigen Westwind auf +22 bis +27 Grad ein.

Sommerlich warm, aber…

Am 17. und 18. August sorgt ein Tiefdruckzentrum mit seinen Ausläufern für wechselnde, überwiegend aber starke Bewölkung über Deutschland. Mit einem Wind aus südwestlichen Richtungen steigen die Temperaturen am Donnerstag auf sommerliche warme +22 bis +28 Grad und können am Freitag auf +18 bis +23 Grad und örtlich bis +25 Grad absinken. Da der Tiefdruckeinfluss überwiegt, ist am Donnerstag und Freitag von West nach Ost mit der Zunahme von Schauern und Gewittern zu rechnen, welche ihren Schwerpunkt zumeist über Süddeutschland haben können.

Ein "unsommerliches" Wochenende

Das Tiefdruckzentrum verlagert sich am kommenden Augustwochenende von der Nordsee über die Ostsee und beeinflusst vermehrt das Wetter über Deutschland, was örtlich zu kräftigen, länger andauernden und auch ergiebigen Regenfälle führen kann. Der Wind kommt stark bis mäßig aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen und führt frische Atlantikluft nach Deutschland, was die Temperaturen bei Dauerregen auf frühherbstliche +12 bis +18 Grad und sonst auf wenig sommerliche +17 bis +21 Grad zurückgehen lassen kann. Ob sich darüber hinaus nochmals der Sommer durchsetzen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Sommer 2017.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!