Über dem Nordwesten - etwa nördlich der Linie von Köln und Hamburg - ist heute bei starker Bewölkung mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen. Nach Südosten und Osten lockert die Bewölkung phasenweise auf und die Sonne kann für ein paar Momente zum Vorschein kommen - zwischendurch sind aber auch dort gelegentliche und leichte Schauer zu erwarten. Die Temperaturen erreichen bei starker Bewölkung +13 bis +18 Grad, sonst sind +16 bis +21 Grad und mit etwas Sonnenschein bis +23 Grad zu erwarten.

Ein Hochdrucksystem setzt sich durch

Am 13. und 14. August setzt sich ein schwaches Hochdrucksystem über Deutschland durch und lässt am Sonntag schon häufiger die Sonne zum Vorschein kommen, kann aber vereinzelte Regenschauer nicht verhindern. Erst zum Start in die neue Augustwoche scheint verbreitet die Sonne von einen zunächst wolkenlosen Himmel, bevor zu den Nachmittagsstunden über dem Süden und Südwesten Quellwolken für örtliche Schauer und Gewitter sorgen können.
Die Temperaturen steigen am Sonntag auf +16 bis +22 Grad und mit längerem Sonnenschein sind bis +24 Grad zu erwarten. Am Montag dreht der Wind auf östliche Richtungen und lässt die Temperaturen auf +19 bis +24 Grad über dem Norden und +22 bis +27 Grad über dem Süden in den sommerlichen Bereich ansteigen.

Hochdrucksystem verlagert sich nach Osten

Der Einfluss des Hochdrucksystem währt nicht lange, sorgt aber im Verbund mit einem herannahenden Tiefdrucksystem am 15. August für einen kräftigen Anstieg der Temperaturen, welche verbreitet +24 bis +28 Grad und örtlich hochsommerlich heiße +32 Grad erreichen und mit +20 bis +25 Grad an den Küsten etwas kühler ausfallen können.
Niederschläge sind am Dienstag tagsüber kaum zu erwarten, doch ab den späten Nachmittagsstunden verdichten sich von Westen her die Wolken und zu den Abendstunden sind die ersten kräftigen Schauer und Gewitter zu erwarten, welche sich in der Nacht auf Mittwoch nach Osten ausweiten und unwetterartig ausfallen können.

So liegt der Tiefdruckausläufer am 16. August quer über Deutschland und sorgt voraussichtlich über dem Süden und Osten für länger andauernde und ergiebige Niederschläge, während von Westen die ersten Wolkenlücken die Sonne wieder zum Vorschein kommen lassen können. Die Temperaturen gehen mit einem böigen Wind aus nordwestlichen Richtungen auf +18 bis +23 Grad zurück und können mit längerem Sonnenschein entlang des Rheingrabens auf bis +26 Grad anstiegen.

Instabile Wetterlage sorgt für launisches Augustwetter

Am 17. und 18. August legt sich von Süden her ein Hochdruckkeil über Deutschland, während von Norden her sich Tiefdruckgradienten durchsetzen. In Folge daraus liegt Deutschland zwischen den Fronten beider Wettersysteme, was die Regenwahrscheinlichkeit auf einem hohen Niveau belässt. So ist immer wieder mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, welche voraussichtlich entlang der Alpen auch kräftiger und länger andauernd ausfallen können.
Die Temperaturen erreichen am Donnerstag +17 bis +23 Grad über dem Westen und +23 bis +27 Grad über dem Osten und gehen zum Freitag auf +15 bis +20 Grad bei Dauerregen und +20 bis +25 Grad mit etwas Sonnenschein zurück. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!