Die Gewitter der Nacht ziehen im Verlauf des Vormittages nach Osten ab und nachfolgend kommt bei wechselnder - teils auch starker Bewölkung - häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Neigung zu Schauern und Gewittern ist geringer als am Sonntag, jedoch können am Nachmittag entlang eines breiten Streifens zwischen Saarbrücken und Dresden zunächst örtliche und am Abend vermehrte Gewitter auftreten. Die Temperaturen steigen südlich einer Linie von Köln und Berlin auf hochsommerliche +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad, während die Werte nördlich davon mit +20 bis +25 Grad, örtlich bis +27 Grad angenehmer bleiben können.

Hitze im August

Mit einer südwestlichen Grundströmung können im Zeitraum vom 1. bis 5. August sehr warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und auch die Schweiz geführt werden, was die Temperaturen über dem Süden und Osten von Deutschland auf +26 bis +32 Grad und örtlich auch bis +35 Grad ansteigen lassen kann. Über dem Westen und Norden kann es - wie bei Südwestwetterlagen generell üblich - mit Werten zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad etwas kühler - bzw. angenehmer - bleiben. Die Grenze zwischen sommerlich warm und hochsommerlich heiß verläuft voraussichtlich entlang einer Linie zwischen Köln und Berlin.

Schauer und Gewitter sind im August auch mit dabei

Gleich zum Beginn des Augustwetters sind über Deutschland zahlreiche, teils auch kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten, welche ihren Schwerpunkt zunächst über dem Nordwesten und Norden und zum Abend auch über dem Südosten haben können. Ein örtliches Unwetterpotential ist dabei nicht auszuschließen.
Am 2. August verlagert sich die Neigung zu Schauern und Gewitter überwiegend über den Südosten und Nordosten, sonst ist nur mit einer schwachen Niederschlagsneigung zu rechnen.
Am 3. und 4. August ist vor allem über Süddeutschland von einer erhöhten Neigung zu Schauern und Gewittern auszugehen, während es über dem Norden und Nordwesten weitgehend trocken bleiben kann.

Wetterwechsel zum 5. und 6. August?

Seit einigen Tagen berechnen die Wettermodelle um den 6. August herum eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen Wetterumschwung, bei dem die Temperaturen mit +20 bis +25 Grad allgemein etwas zurückgehen können, die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern mit einem erhöhten Potential für Unwetter aber zunehmen kann. Ob dieser Wetterwechsel sich tatsächlich durchsetzen, oder nur von kurzer Dauer sein kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!