Zögerlich bessert sich das Wetter in den kommenden Tagen und ab Freitag und Samstag steigen die Temperaturen von Süden her wieder in den sommerlich warmen Bereich an und können zum Sonntag und Montag über dem Süden mit knapp +30 Grad im hochsommerlichen Bereich liegen, was gegen die +12 bis +18 Grad von heute einen schönen Kontrast darstellt.

Wechselhaft in den August

Der Grund für den Temperatursprung ist ein Tiefdruckgebiet, welches auf seiner Vorderseite sehr warme, aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland führt, sodass mit einem zu Schauer und Gewitter neigenden Wettercharakter zu rechnen ist. Voraussichtlich am 1. August kann mit Werten von +26 bis +33 Grad, örtlich bis +36 Grad verbreitet der heißeste Tag der ersten Augustwoche erwartet werden, bevor am 2. August sich von Westen die ersten Ausläufer des Tiefdrucksystems nähern und über dem Nordwesten für Schauer und Gewitter sorgen. Die Schauer und Gewitter können sich im weiteren Verlauf auch über die östlichen Landesteile ausweiten. Die Temperaturen gehen mit den Niederschlägen über dem Westen auf +20 bis +25 Grad zurück, während über dem Osten die sommerliche Hitzewelle mit +30 bis +35 Grad, örtlich bis +38 Grad noch anhaltend kann.

Wetterumschwung?

Ob die Hitzewelle tatsächlich so kommen mag, bleibt zum heutigen Stand noch fraglich, wenngleich diese Anfang August als wahrscheinlich einzustufen gilt und von den Kontrollläufen weitestgehend gestützt wird. Im Detail kommt es auf die Position des Tiefdrucksystems zwischen Island, England und Skandinavien und dem Hochdrucksystem über der Mittelmeerregion an. Wenige hundert Kilometer Verschiebung der Wettersysteme zueinander kann eine völlig andere Wetterlage über Deutschland, Österreich und der Schweiz hervorrufen. Veränderungen sind in den kommenden Stunden in der Wettervorhersage also noch möglich.

Im Umkehrschluss sind aber in den ersten Augusttagen auch keine stabile Wetterverhältnisse zu erwarten. Dabei spielt es keine Rolle, wie weit oder wie nah das Tiefdrucksystem ist. Zu weit fassen dessen Gradienten nach Süden aus und sorgen voraussichtlich vom 1. bis 3. August für eine erhöhte Schauerneigung, welche am 4. und 5. August kurzzeitig auch nachlassen kann.

Mit anderen Worten ist Anfang August kein "Wetterumschwung" zu erwarten, sondern vielmehr mit einer Fortsetzung des durchwachsenen Sommerwetters bei einem Auf und Ab der Temperaturen zu rechnen. Wie sich das Wetter im restlichen August entwickeln kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!