Der Sommer 2017 macht in der kommenden Woche eine Pause und überlässt das Spielfeld einem Tiefdrucksystem welches sich bis zur Wochenmitte über Deutschland ausregnet und örtlich für erhebliche Niederschlagssummen sorgen kann. So ist ein regionales Unwetterpotential in Form von ergiebigen Regen durchaus gegeben. Die Temperaturen gehen bei Dauerregen auf +13 bis +18 Grad zurück, sonst sind zumeist +18 bis +23 Grad und mit etwas Sonnenschein bis +24 Grad zu erwarten. Nach der Wochenmitte löst sich das Tief auf und mit einer südwestlichen Grundströmung gelangen wärmere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen zum letzten Juliwochenende im Jahr 2017 auf sommerlich warme +22 bis +27 Grad ansteigen lassen kann.

Die Wetterentwicklung im August 2017

Beide Wettermodelle berechnen die Großwetterlage in den ersten Augusttagen sehr ähnlich, sodass die nachfolgende Wetterentwicklung ein höhere Eintreffwahrscheinlichkeit hat. Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik bleibt hoch, driftet jedoch von Island in Richtung Skandinavien ab und schiebt auf ihrer Vorderseite sehr warme und sommerliche Luftmassen in Richtung Deutschland, die Schweiz und auch Österreich, was die Temperaturen Anfang August auf +22 bis +27 Grad (örtlich über +30 Grad) über dem Süden und +19 bis +24 Grad über dem Norden ansteigen lassen kann.

Tiefdruckvorderseite

Da es sich aber um eine Tiefdruckvorderseite handelt ist es nur eine Frage der Zeit, bis die atlantischen Tiefdruckausläufer Deutschland erreichen und für einen erneut wechselhaften und zu Unwettern neigenden Wettercharakter sorgen können. Solch eine Wetterentwicklung berechnet heute bspw. das amerikanische Wettermodell. Demnach kann der 1. und 2. August als sommerlich bewertet werden, bevor im Zeitraum vom 3. bis 5. August die Schauer- und Gewitterneigung den wechselhaften und unbeständigen Wettercharakter aus dem uni und Juli fortsetzen kann.

Start in den August: Etwas wärmer als "normal"

Die Kontrollläufe bestätigen mehrheitlich eine sommerlich warme Wetterentwicklung zum Start in die erste Augustwoche. So liegt das Temperaturspektrum mit seinem Mittelwert knapp über dem, was für die Jahreszeit typisch wäre und bestätigt damit den Wettertrend der letzten Tage einer leicht zu warmen Wetterentwicklung. Gleichzeitig wird aber im gesamten Zeitraum vom 1. bis 5. August die Niederschlagswahrscheinlich leicht bis mäßig hoch simuliert, was auf eine höhere Neigung zu Schauern und Gewittern schließen lässt. Der Sommer 2017 macht also auch im August mit seinem durchwachsenen Wetter bei einem Auf und Ab der Temperaturen weiter. Ob sich das Grundmuster im ersten Augustdrittel festigen kann und wie die restliche Gestaltung des Sommers 2017 verlaufen kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!