Bei wechselnder Bewölkung ist die Neigung zu Schauern und Gewittern zunächst nördlich einer Linie Mannheim - Berlin noch am höchsten und intensiviert sich zum Nachmittag entlang der Linie Stuttgart - Berlin und ab den frühen Abendstunden ist etwa südlich der Linie Mannheim - Berlin mit teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen, welche örtlich Unwetterpotential erreichen können (Gewitterradar | Regenradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Nördlich der Linie bleibt es weitgehend trocken, lediglich über dem Nordwesten ist der eine oder andere Regentropfen nicht auszuschließen. Die Temperaturen erreichen über dem Nordwesten Werte, welche zwischen +17/+22 Grad und über dem Südosten zwischen +23/+28 Grad, örtlich auch bis +30 Grad liegen können. Die Temperaturgrenze verläuft in etwa entlang einer Linie Mannheim - Usedom.

Am Freitag ist etwa östlich der Linie Zugspitze - Dresden mit weiteren, teils kräftigen und örtlich mit Unwetterpotential einhergehen Schauern und Gewittern zu rechnen, sonst kommt es bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken nur zu gelegentlichen Niederschlägen. Die Temperaturen steigen meist auf +19/+24 Grad an und können bei länger andauerndem Regen mit +12/+18 Grad auch kühler sein.

Die Schauer lassen am Samstag bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken in ihrer Intensität nach und der Dauerregen über dem Süden und Osten zieht nach Osten ab, so dass bei Werten zwischen +18/+23 Grad die sonnigen Anteile bei gelegentlichen Schauern wieder zunehmen können.

Am Sonntag und Montag dominiert hoher Luftdruck das Wettergeschehen über Deutschland. So ist mit viel Sonnenschein zu rechnen und die Temperaturen können verbreitet auf +22/+27 Grad, örtlich bis +30 Grad ansteigen. Am Montag kann mit einem auflebenden Wind aus westlichen Richtungen etwas frischere Luftmassen über den Norden von Deutschland gelangen, so dass dort die Temperaturen +17/+23 Grad etwas kühler ausfallen können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr mit einer neuen Wetterprognose Sommer.

Anzeige