Heute ist etwa nördlich der Mainlinie mit einer erhöhten Niederschlagsaktivität zu rechnen, welche ihren Schwerpunkt mit teils kräftigeren und länger andauernden Niederschlägen etwa über den Mittelgebirgen haben kann (Regenradar). Nach Süden hin lässt die Niederschlagsneigung spürbar nach und es kommt dort des Öfteren die Sonne zu Vorschein. Die Temperaturen steigen über den Mittelgebirgen auf +14/+18 Grad, sonst sind +18/+23 Grad zu erwarten.

Am Mittwoch verändert sich nur wenig. Mit viel Niederschlag ist erneut über den Mittelgebirgen zu rechnen, welche nach Norden hin schwächer wird und es etwa südlich der Mainlinie weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +18/+23 Grad, über den Mittelgebirgen +15/+20 Grad und über dem Süden sind +20/+25 Grad möglich.

Eine leicht erhöhte Neigung zu Schauern zeigt sich auch am Donnerstag etwa nördlich einer Linie Köln - Berlin, während es nach Südosten hin weitgehend trocken bleiben kann. Entsprechend unterschiedlich verteilen sich mit +18/+23 Grad über dem Nordwesten und mit +24/+30 Grad über dem Südosten die Temperaturen. Die Grenze zwischen mäßig warmen und warmen Temperaturen verläuft in etwa entlang einer Linie Köln - Berlin.

Am späten Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag zieht eine Schauer- und Gewitterlinie von Westen und Südwesten nach Deutschland und kann örtlich für Unwetterpotential sorgen. Bis zu den Morgenstunden erreicht die Front unter Abschwächung auch den äußersten Osten und zieht zum Nachmittag nach Osten hin ab, kann jedoch über dem Südosten für weitere, teils länger andauernde und kräftige Niederschläge sorgen. Die Temperaturen gehen über dem Westen auf +18/+22 Grad zurück und können über dem Osten - je nach Niederschlagssituation - +14/+20 Grad erreichen.

Am Samstag bleibt die Niederschlagsneigung über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge mäßig, während es südlich davon zunehmend trockener werden und die Sonne des Öfteren zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +18/+23 Grad und können je nach Sonnenscheindauer auch knapp darunter, bzw. darüber liegen.

Die Sonne zeigt sich am Sonntag häufiger und die letzten - meist leichten Niederschläge - sind über dem Nordwesten zu erwarten, sonst kann es weitgehend trocken bleiben. Mit zunehmender Sonnenscheindauer steigen die Temperaturen an, so dass verbreitet Werte zwischen +20/+25 Grad erwartet werden können. Zwar bewegen sich die Temperaturen vielfach im Jahreszeit-typischen Bereich, doch Anfang August ist häufig der Hochsommer dominierend - ob das im Zeitraum darüber hinaus der Fall sein kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!