Bei wechselnder bis starker Bewölkung ist heute nördlich der Linie Köln - Berlin und entlang der Alpen mit zeitweiligen - meist leichten - Niederschlägen zu rechnen, sonst scheint bei wechselnder Bewölkung des Öfteren auf die Sonne (Regenradar). Entlang der Küste von Nord- und Ostsee steigen die Temperaturen meist auf Werte zwischen +16/+20 Grad, sonst sind verbreitet +18/+23 Grad zu erwarten.

Am Dienstag ist über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge mit erneut - meist leichten - Niederschlägen zu rechnen, welche sich über den Mittelgebirgen zum Nachmittag auch etwas intensivieren können, während es nach Süden hin weitgehend trocken bleiben kann. So steigen die Temperaturen über dem Norden und Süden meist auf +18/+23 Grad und können über den Mittelgebirgen mit +15/+20 Grad auch etwas kühler ausfallen.

Wenig Veränderung am Mittwoch: so ist etwa nördlich der Mittelgebirge mit weiteren - leichten - Niederschlägen zu rechnen, welche nach Süden hin nachlassen, so dass es dort weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen verteilen sich unterschiedlich und erreichen etwa westlich der Linie Köln - Hamburg +15/+20 Grad und über dem Südosten können +23/+27 Grad erwartet werden.

Am Donnerstag kommt es voraussichtlich zu einer Zweiteilung beim Wetter. So könnte der Nordwesten (westlich der Linie Köln - Rostock) von einem Tiefdrucksystem und starker Bewölkung beeinflusst werden, während südlich der Linie Mannheim - Berlin häufig die Sonne zum Vorschein kommen und es dort auch weitgehend trocken bleiben kann. Entsprechend unterschiedlich verteilen sich mit +15/+20 Grad über dem Nordwesten und +24/+28 Grad über dem Südosten die Temperaturen.

In der Nacht auf Freitag überquert voraussichtlich eine Gewitterfront Deutschland von West nach Ost, so dass bereits in am späten Donnerstagabend die ersten - teils kräftigen - Schauer und Gewitter den Westen und bis zu den Vormittagsstunden die östlichen Landesteile erreichen können. Tagsüber kommt es wiederholte zu Schauern und Gewittern, welche ihren Schwerpunkt etwa südlich der Donau und über dem Nordwesten haben können. Die Temperaturen steigen - je nach Niederschlagsintensität, bzw. Sonnenscheindauer - auf +15/20 Grad über dem Osten, bzw. auf +18/+23 Grad über dem Westen.

Am Samstag setzt sich hoher Luftdruck durch, so dass die Niederschlagsneigung generell abnimmt und es weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +20/+25 Grad und können örtlich auch bis +27 Grad erreichen. Ob der restliche Verlauf des Sommer 2016 nun beständiger ausfallen kann, oder ob es beim Auf und Ab bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!