Die kommenden Tage zeigen sich in der aktuellen Wettervorhersage bis Ende Juli weiterhin unbeständig mit einer mäßig hohen Neigung zu Schauern und Gewittern. Die Temperaturen bleiben mit +20/+25 Grad vielfach im warmen Bereich und können zum Sonntag über dem Süden auch in Richtung der +30 Grad Marke ansteigen.

Der Grund für den Warmluftschub ist ein Tiefdrucksystem, welches sich Anfang August über dem skandinavischen Raum positionieren und bis Ende Juli auf seiner Vorderseite noch entsprechend warme, aber auch zunehmend feuchte Luftmassen nach Deutschland führen kann.

Im weiteren Verlauf sorgt dieser Tiefdruckwirbel vom 1./3. August im Verbund mit einem Hochdruckkeil von den Azoren über Island bis über das europäische Nordmeer für eine nördliche Anströmung der Luftmassen. In Folge daraus bleibt der Wettercharakter unbeständig, jedoch können die kühleren Luftmassen weniger Feuchtigkeit speichern, so dass die Niederschlagsneigung vom 1. bis 3. August eine abnehmende Tendenz aufweisen kann.

Wie kühl kann es Anfang August werden? Die Temperaturen schwanken meist im Bereich zwischen +18/+23 Grad und können - je nach Niederschlags-, bzw. Sonnenscheindauer - auch knapp darunter, bzw. auch darüber liegen.

Betrachtet man den Temperaturmittelwert Anfang August, so liegt dieser etwa um 2-4 Grad unter dem langjährigen Mittelwert und somit im zu kühlen Bereich. Erst zum 4. August zeigt sich der Trend zu einer Normalisierung der Temperaturwerte. Wie es darüber hinaus weiter gehen kann und welche Wetterentwicklungen möglich sind, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!