Über dem Norden ist es heute häufig stark, sonst meist wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen ist über dem Norden zu rechnen, welche sich am Nachmittag über dem Westen in Form von Schauern ausweiten können. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +15/+19 Grad und können über dem Süden Werte zwischen +17/+20 Grad, örtlich bis +23 Grad erreichen. Am Freitag kann sich von Süden her mehr und mehr die Sonne durchsetzen und es bleibt weitgehend niederschlagsfrei. Die Temperaturen können über dem Norden mit +15/+20 Grad im frischen Bereich liegen und über dem Süden - je nach Sonnenscheindauer - +17/+23 Grad, örtlich bis +25 Grad erreichen. Am Samstag zeigt sich über dem Süden und Südosten eine erhöhte Schauer- und Gewitterneigung, sonst nimmt mit jedem Kilometer in Richtung Norden die Anzahl der Sonnenstunden zu und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen können mit Werten zwischen +21/+26 Grad, örtlich bis +30 Grad noch weiter ansteigen, währen bei Schauer- und Gewitteraktivitäten über dem Süden die Temperaturen mit +17/+22 Grad entsprechend niedriger ausfallen können. Am Sonntag ändert sich gegenüber dem Samstag kaum etwas. Die Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit bleibt über den südlichen Regionen hoch, sonst ist mit viel Sonnenschein und trockenem Wetter zu rechnen. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +23/+28 Grad, örtlich bis +31 Grad im sommerlichen, bzw. hoch sommerlichen Bereich. Zum Start in die neue Woche ändert sich am sommerlichen Grundcharakter am Montag zunächst noch wenig, bevor zum Dienstag die Schauer und Gewitterneigung mit den ersten Ausläufern eines Tiefdrucksystems von Westen zunehmen kann. Die Temperaturen steigen noch etwas an und können verbreitet +24/+31 Grad, örtlich bis +34 Grad erreichen. Ob der Sommer bleibt, oder ob das nur eine kurze Warmphase sein wird, klären wir gegen 14:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer.

Anzeige