Der Sommer macht nach der aktuellen Wettervorhersage mit unbeständigem Wetter und mäßig warmen Temperaturen bis Ende Juli eine Pause, so dass die atlantische Frontalzone mit einer westlich orientierten Zirkulation vermehrt das Wetter über Mitteleuropa beeinflussen kann. In "schöner" Regelmäßigkeit reihen sich die Tiefdrucksysteme entlang der Tiefdruckrinne zwischen Neufundland, England und Skandinavien ein und können - je nach Simulation - mehr oder minder das Wetter über Deutschland beeinflussen. Wie entwickelt sich das Zirkulationsmuster Anfang August? Rückblickend auf die letzten Tage waren durchaus stabile Wetterlagen bis zum 5. August in Form von Hochdrucksystemen über Mitteleuropa keine unwahrscheinliche Varianten in den Simulationen der Wettermodelle, allerdings stufen die aktuellen Simulationen die Wahrscheinlichkeiten für eine stabile Wetterlage Anfang August niedriger ein, während die Wahrscheinlichkeiten für einen unbeständigen Wettercharakter höher bewertet werden. Die Frage, die sich daraus stellt - wird es warm oder kühl? Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so zeigt sich das Temperaturniveau am 1. August mit +16/+23 Grad und am 5. August mit +14/+23 im kühlen bis mäßig warmen Bereich. Der Grund für diese zu kühle Entwicklung sind kräftige Tiefdrucksysteme, denen es immer wieder gelingt von England bis über das südliche Skandinavien zu ziehen. So ist ein Hochdruckaufbau Mitteleuropa bis zum 5. August wenig wahrscheinlich und vorderseitig können warme und nachfolgend wieder kühlere Luftmassen bei einem unbeständigen Wettercharakter nach Deutschland geführt werden können. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so zeigt sich nach dessen Berechnungen mit dem Ansatz eines Hochdruckaufbaus Anfang August über Mitteleuropa mit einem nachfolgenden "Warmluftschub", so dass durchaus sommerliche Werte erreicht werden können - nachfolgend zeigt sich aber auch nach dem europäischen Wettermodell zum 3. August ein Sturmtief bei England, welches stabile Wetterverhältnisse bis zum 5. August über Mitteleuropa weniger wahrscheinlich machen. Wie sind die Wahrscheinlichkeiten einzuordnen? Geht es nach den Kontrollläufen, so zeigt sich eine erhöhte Niederschlagsneigung in den ersten August-Tagen. Das Temperaturspektrum liegt bspw. am 1. August zwischen +13/+25 Grad (Mittelwert: +17 Grad über dem Norden, sonst +19/+20 Grad) und am 5. August zwischen +13/+28 Grad (Mittelwert: +19 Grad über dem Norden, +20 Grad über dem Westen und +23 Grad über dem Süden und Osten). Der Temperaturmittelwert liegt mit einer Abweichung von -2/0 Grad unter, bzw. knapp unter dem Wert was Jahreszeit-typisch wäre. Wie sich das Wetter über den 5. August hinaus entwickeln kann, klären wir im nächsten Update gegen 17:00 Uhr zum Sommerwetter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!