Deutschland liegt bis zum Wochenende im Einflussbereich eines Tiefdrucksystems zwischen Island/England und einem Hochdrucksystem zwischen dem Mittelmeer und dem östlichen Europa. Die zu Grunde liegende Strömung kommt aus überwiegend südlichen bis südwestlichen Richtungen, so dass der Wettercharakter über dem Nordwesten grundsätzlich wechselhafter und auch etwas kühler als über dem Südosten sein kann. So kommt es heute über den Gebieten etwa nördlich der Mittelgebirge zu - meist leichten - Niederschlägen, welche sich im Tagesverlauf zunehmend auflösen können, während über dem Süden bei wechselnder Bewölkung durchaus des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Mit Wind aus westlichen Richtungen steigen die Temperaturen verbreitet auf +17/+23 Grad. Am Mittwoch dreht der Wind auf südliche Richtungen, so dass mit zunächst viel Sonnenschein die Temperaturen auf +23/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad ansteigen können, bevor zum Nachmittag die Schauer und Gewitterneigung über den nordwestlichen Landesteilen zunehmen kann. Am Donnerstag ist ein ähnlicher Ablauf wie am Mittwoch zu erwarten - zunächst ist viel Sonnenschein und Temperaturen zwischen +24/+30 Grad - örtlich bis +32 Grad - zu erwarten, bevor zu den Nachmittagsstunden sich die Bewölkung über dem Nordwesten erneut verdichten kann und zum späten Nachmittag teils kräftige Schauer niedergehen können - entsprechend sind über dem Nordwesten mit +18/+23 Grad etwas kühlere Temperaturwerte zu erwarten. Die Niederschlagsfront kommt in der Nacht auf Freitag etwas weiter nach Osten und Süden voran, schwächt sich aber zunehmend ab, so dass am Freitag tagsüber kaum mehr Niederschläge zu erwarten sind. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Mittelgebirge auf +19/+24 Grad und können südlich davon +24/+29 Grad, örtlich bis +32 Grad erreichen. Von Samstag bis Montag setzt sich der sommerliche, teils hoch sommerliche Temperaturcharakter voraussichtlich weiter fort, während die Schauer- und Gewitterneigung über den westlichen und südlichen Landesteilen eine ansteigende Tendenz aufweist. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter September.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

 

Über den östlichen Landesteilen scheint heute noch des Öfteren die Sonne, während von Westen und Süden her die Bewölkung und die Niederschlagsneigung im Tagesverlauf zunehmen kann. Die Niederschläge können teils schauerartig verstärkt und örtlich mit Gewittern einhergehen (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperauren steigen mit länger andauerndem Niederschlag über dem Westen und Südwesten auf +17/+23 Grad, sonst sind +22/+27 Grad, über dem Osten örtlich bis +29 Grad zu erwarten. Am Dienstag zeigt sich über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge noch eine leicht erhöhte Niederschlagsneigung, sonst lässt diese in südlichen Richtungen nach, wo zum Nachmittag auch des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +16/+21 Grad, örtlich bis +23 Grad allgemein etwas zurück. Am Mittwoch scheint zunächst verbreitet die Sonne, so dass mit einer südwestlichen Strömung wieder wärmere Luftmassen nach Deutschland geführt werden und die Temperaturen auf +22/+27 Grad ansteigen lassen können. Erst zum Nachmittag können sich über dem Nordwesten die Wolken verdichten und nachfolgend ist mit Niederschlag zu rechnen, welcher bis zum Abend in etwa bis zu einer Linie Köln - Rostock vorankommen kann. Am Donnerstag dreht der Wind auf südliche Richtungen und sorgt über dem Nordwesten weiterhin für eine erhöhte Niederschlagsneigung, während es in Richtung Südosten zunehmend trockener werden kann. Die Temperaturen können über dem Nordwesten +17/+23 Grad erreichen, sonst steigen die Werte mit +23/+28 Grad, örtlich bis +31 Grad noch etwas weiter an. Am Freitag bleibt es zum heutigen Stand weitgehend niederschlagsfrei und mit einem auf westliche Richtungen drehenden Wind können die Temperaturen etwa nördlich der Mittelgebirge auf +18/+24 Grad zurückgehen, während über den südlichen Landesteilen mit +24/+29 Grad erneut vielfach sommerliche Werte erwartet werden können. Von Samstag bis Montag ändert sich an den vielfach sommerlichen - teils hoch sommerlichen - Temperaturen voraussichtlich wenig, allerdings zeigt sich eine Zunahme der Schauer- und Gewitteraktivität. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter September.
Heute scheint zunächst noch verbreitet die Sonne, bevor zum Nachmittag hin sich die Wolken von Südwesten her zu ziehen können und nachfolgend mit den ersten Schauern und Gewittern gerechnet werden kann (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Schauer und Gewitter erreichen zum späten Abend etwa eine Linie südlich von Köln - Hof und breiten sich unter Abschwächung im weiteren Verlauf der acht auch bis über die Osthälfte aus. Die Temperaturen steigen allgemein auf +22/+27 Grad, örtlich bis +30 Grad, während mit einsetzendem Niederschlag die Temperaturen auf +18/+23 Grad zurückgehen können. Am Montag zeigt sich von West nach Ost eine rege Niederschlagsaktivität, teils auch schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehend - örtliches Unwetterpotential ist zu heutige Stand nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen auf +19/+24 Grad und über dem Osten auf +24/+29 Grad, örtlich bis +32 Grad. Am Dienstag lässt die Niederschlagsneigung nach und bei wechselnder Bewölkung kann sich vor allem über dem Süden des Öfteren die Sonne zeigen. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +18/+23 Grad allgemein etwas zurück. Am Mittwoch setzt sich der trockene Wettercharakter weiter fort, bevor zu den späten Nachmittagsstunden die ersten Niederschläge den Nordwesten erreichen können. Die Temperaturen steigen wieder an und erreichen vielfach +22/+27 Grad, örtlich bis +30 Grad. Am Donnerstag zeigt sich über dem Nordwesten eine erhöhte Niederschlagsneigung, während es mit jedem Kilometer in Richtung Südwesten sonniger du auf trockener werden kann. Die Temperaturen können mit einer kräftigen Südwestströmung noch etwas ansteigen und erreichen Werte zwischen +24/+29 Grad, örtlich bis +32 Grad, während mit dem Niederschlag über dem Nordwesten die Temperaturen mit +17/+23 Grad etwas kühler ausfallen können. Von Freitag bis Montag zeigt sich mit einer südlichen bis südwestlichen Grundströmung mit höherer Wahrscheinlichkeit ein weiterhin warmer Temperaturcharakter bei einer zunehmenden Schauer- und Gewitterneigung. Im Detail wird es darauf ankommen, wie sich die Tiefdruckachse positionieren wird. In den gängigsten Varianten der Wettermodelle ist der Wettercharakter über dem Nordwesten wechselhafter und kühler, als über dem Südosten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter September.
Am heutigen Samstag zeigt sich bei wechselnder - teils aufgelockerter - Bewölkung häufiger die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen allgemein auf +21/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad. Am Sonntag scheint zunächst noch verbreitet die Sonne, bevor ab den Vormittagsstunden die ersten Schauern und Gewitter über dem Südwesten niedergehen und bis zum Abend bis zu einer Linie zwischen Köln - Berchtesgaden vorankommen können. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +22/+27 Grad, örtlich bis +29 Grad. In der Nacht auf Montag weiten sich die Niederschläge weiter nach Norden und Osten aus, lassen aber in ihrer Intensität weiter nach. Tagsüber nimmt die Niederschlagsneigung am Montag weiter zu und kann örtlich länger andauernd und teils kräftig ausfallen. Die Temperaturen steigen - je nach Niederschlagssituation, bzw. Sonnenscheindauer - auf +19/+24 Grad, bzw. +24/+29 Grad, örtlich über dem Osten bis +32 Grad. Am Dienstag lässt die Niederschlagsneigung nach, so dass es bei einem Mix aus Sonne und Wolken weitgehend trocken bleiben und die Temperaturen auf +18/+23 Grad ansteigen können. Erst ab den Abendstunden kann von Westen her die Niederschlagsneigung wieder zunehmen. Am Mittwoch zeigt sich über dem Norden eine leicht erhöhte Niederschlagsneigung, sonst kann in Richtung Süden des Öftern die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +17/+22 Grad und über dem Süden auf +19/+24 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer.
Die letzten Regentropfen sind heute noch über dem Südosten zu erwarten, sonst kommt bei vielfach wechselnder Bewölkung immer öfter die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen steigen an und können verbreitet +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad erreichen. Am Samstag bleibt es bei wechselnder, bzw. aufgelockerter Bewölkung weitgehend niederschlagsfrei und die Temperaturen können mit Werten zwischen +22/+27 Grad, örtlich bis +29 Grad noch weiter ansteigen. Der Sonntag beginnt zunächst noch verbreitet mit Sonnenschein, bevor ab den Vormittagsstunden von Südwesten und Westen her die ersten Schauer und Gewitter Deutschland erreichen und unter zunehmender Intensität zu den Abendstunden bis zu einem Dreieck zwischen Köln - Hof - Zugspitze vorankommen können. Die Temperaturen können - bevor der Niederschlag einsetzt - nochmals +23/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad erreichen, während mit Niederschlag die Werte auf +17/+23 Grad zurückgehen können. Am Montag zeigt sich zunächst über dem Westen, später auch über dem Osten eine erhöhte Niederschlagsaktivität, welche teils kräftiger ausfallen und örtlich mit Gewittern einhergehen können. Die Temperaturen steigen über dem Westen auf +17/+23 Grad, während über dem Osten +24/+29 Grad, örtlich bis +31 Grad erreicht werden können. Am Dienstag lässt die Niederschlagsaktivität allgemein nach und konzentriert sich zum heutigen Stand - in leichter Form - auf die nördlichen Landesteile, bevor zum Abend die nächsten - teils kräftigen - Niederschläge den Westen erreichen können. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +18/+22 Grad, sonst sind +19/+24 Grad zu erwarten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer.