Wetter August 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im August 2014 - Wettertrend vom 16. Juli

Zum aktuellen Stand ist der Aufbau einer Hochdruckbrücke zwischen dem Azoren- und Skandinavienhoch über Engnland im letzten Juli-Drittel nicht unwahrscheinlich. Insofern haben sich die Signale einer möglichen Umstellung des Zirkulationsmusters weiter verstärken können, so dass dieses Szenario durchaus in Betracht gezogen werden kann. Welche Möglichkeiten ergeben sich hieraus für das Wetter Anfang August? Sollte sich eine halbwegs stabile Hochdruckbrücke über England aufbauen können, so wird das Atlantikwetter weitestgehend blockiert, bzw. die Dynamik "gebremst". Das entspricht nicht einem "normalen" Zirkulationsmuster, ist aber mit einem Hoch bei Skandinavien gut besetzt, bzw. deutet auf eine länger andauernde Wetterphase hin. Warum? Hochdrucksysteme über Skandinavien, welche eine zeitweilige Verbindung mit dem Azorenhoch eingehen und sich dabei etwas weiter nach Westen positionieren, sind - rein statistisch gesehen - "langlebige" Wetterlagen und da der Zeitraum in das sog. Singularitätsmuster der "Hundstage" passt, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass das Wetter Anfang August durchaus sommerlich bleibt, bzw. sommerlich werden kann. Was spricht dagegen? Dagegen spricht die sog. Erhaltungsneigung - hat sich ein Zirkulationsmuster eingespielt, so ist es schwer aus diesem wieder herauszukommen - vergleichbar mit einem Kreisel den man dreht und versucht zu stören - er kommt ins Wanken, stabilisiert sich aber kurz darauf wieder. Es wird sich zeigen, ob der "Stubser" ausreichen wird, das Zirkulationsmuster nachhaltig zu verändern, denn die "Gefahr", dass das Skandinavienhoch auf seiner südwestlichen Seite von Tiefdrucksystemen "unterwandert" wird ist zum heutigen Stand der Wahrscheinlichkeit einer stabilen Wetterlage gleichzusetzen. Wird es unterwandert, so entsteht eine neuerliche Lücke zwischen Azoren- und Skandinavienhoch, welche die Tiefdrucksysteme mit einer westlichen bis nordwestlichen Strömung durchaus auszunutzen wissen - mäßig warmes, teils kühles und wechselhaftes Wetter wäre die Folge daraus. Die Kontrollläufe zeigen im Temperaturtrend gegenüber dem langjährigen Temperaturmittel weitestgehend normale Verhältnisse für Anfang August (Erhaltungsneigung). Das Langfristmodell zeigt bei seiner aktuellen Wetterprognose für August ein normales Temperaturverhalten, welcher im Trend allenfalls leicht zu kühl ausfallen kann. Im Niederschlagsverhalten wurde der August zwischenzeitlich von zu trocken auf normal gesetzt.

Anzeige

 

 

Wetter im August 2014 - Witterungstrend vom 13. Juli

Das in den letzten Wochen vorherrschende Zirkulationsmuster war überwiegend meridional und in der Erhaltungsneigung gut ausgeprägt. Ein stetiges Auf und Ab der Temperaturen war die Folge daraus. Nun ist aber ein meridional ausgeprägtes Zirkulationsmuster im Sommer nicht unbedingt die Regel und gehört eher zu den Ausnahmen - häufiger sind diese Zirkulationsmuster in den Wintermonaten anzutreffen. In den letzten Tagen gab es in den Simulationen der Wettermodelle sog. Signalstrukturen, welche eine mögliche Veränderung des Zirkulationsmusters angedeutet haben. Diese treten heute verstärkt auf, haben aber weiterhin nur Signalstatus. Wie sehen diese Signale aus? Dazu ein Blick auf den "Polarwirbel", welcher noch schwankend in den Simulationen ein Kaltluftfeld/strom zwischen Kanada-Grönland- Neufundland simuliert, so dass bei Neufundland eine regelmäßige und dynamische Tiefdruckentwicklung stattfinden kann. Daraus resultierend könnte das Zirkulationsmuster über Mitteleuropa eine südwestliche Grundströmungskomponente erfahren, welche das meridionale Strömungsmuster ablösen könnte. Eine klassische Südwestwetterlage, bei der im Nordwesten das Wetter wechselhafter und kühler als im Südosten ist - generell kann man aber von sommerlichen Verhältnissen sprechen. Eine zweite Variante besteht in der Form, dass die Tiefdrucksysteme immer weiter nach Osten vorankommen können und die atlantische Frontalzone bis nach Skandinavien verlagern. Liegt ein entsprechendes Hoch über dem Mittelmeer, so entsteht daraus eine wechselhafte und im Norden eher kühle und im Süden mäßig warme Westwetterlage. Greift hingegen das Azorenhoch mit einem Hochdruckkeil ein, so ist hier ebenfalls eine Südwestwetterlage über Mitteleuropa möglich. Die dritte Variante liegt in einen labilen Hochdrucksystem über Skandinavien, bei der das Hoch auf seiner südwestlichen Seite vom Tiefdrucksystem "unterwandert" wird. Das wäre die klassische Wiederholungs- bzw. Erhaltungsneigung der letzten Wochen: warmes bis heißes Vorderseitenwetter, nachfolgend kühles Rückseitenwetter. Aufgrund der Konstellationen der Systeme zueinander bleibt in diesem Szenario das Zirkulationsmuster meridional ausgeprägt. Wann kommt der Sommer, bzw. wie stehen die Wahrscheinlichkeiten hierfür im August? Noch ist man nicht so weit, als dass man in einem Wettertrend eine Aussage darüber treffen könnte. Der Witterungstrend neigt aber für das Wetter Anfang August grundsätzlich zu einer stabileren - voraussichtlich südwestlich geprägte - Hochdruckwetterlage, welche durch das zurückliegende wechselhafte meridionale Muster rein statistisch nur begünstigt werden kann (Veränderung der Großwetterlage). Die Langfristmodelle gehen grundsätzlich von einem normalen Verlauf des Sommers in Deutschland aus. Was ist normal? +20/+25 Grad, ein paar heiße Tage bis +30 Grad und darüber bei leicht wechselhaften Grundcharakter (Schauer und Gewitter).

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,6 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,8 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +10,4 +2,2 +1,5 710 l/m² - zu trocken

Wetterfakten August

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)