Skip to main content

Aprilwetter - der erste Sommertag des Jahres?

| M. Hoffmann

Ein markanter Temperatursturz kann am Ostermontag über den westlichen Landesteilen örtlich noch für mit Graupel durchmischte Schauer sorgen. Im weiteren Verlauf der Woche bleibt das Wetter wechselhaft, doch erfolgt zum Ende der Woche der nächste Temperatursprung, was den ersten Sommertag des Jahres zur Folge haben kann.

Das Wetter im April bleibt launisch, doch erfolgt zum Wochenende ein markanter Temperatursprung, welcher womöglich den ersten Sommertag zur Folge hat
Das Wetter im April bleibt launisch, doch erfolgt zum Wochenende ein markanter Temperatursprung, welcher womöglich den ersten Sommertag zur Folge hat

Bereits in der Nacht hat über dem Südwesten Regen eingesetzt, der sich im Laufe vom Ostermontag weiter nach Norden ausdehnt. Die Schauer können in ihrer Intensität regional sehr unterschiedlich und insbesondere über den Regionen südlich der Donau, sowie über dem Norden kräftiger ausfallen. Örtliche Gewitter sind nicht auszuschließen (Gewitterradar). Weitgehend trocken wird es wohl über Teilen von Brandenburg, Berlin und Sachsen bleiben können. Sonnige Momente sind möglich, doch beschränken diese sich auf den späten Nachmittag über dem Südwesten. Die Temperaturen erreichen östlich einer Linie von Rostock und Berchtesgaden +16 bis +20 Grad und kühlen nach Westen auf bis +7 Grad ab. Sind die Schauer entsprechend heftig, so kann sich auch Graupel mit untermischen.

2. April - Schauriges Rückseitenwetter

Nördlich einer Linie von Hannover und Berlin präsentiert sich der Himmel am 2. April (Di.) von Wolken verhangen. Weiter nach Süden lockert die Bewölkung auf und häufiger kommt die Sonne zum Vorschein. Nördlich einer Linie von Sachsen und Dresden ist mit zeitweiligen - zumeist leichten - Schauern zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei einem phasenweise böigen Wind aus südwestlichen Richtungen +10 bis +15 Grad.

3. und 4. April - Unbeständiges und windiges Aprilwetter

Ein Tiefdruckausläufer streift Deutschland am 3. und 4. April (Mi. und Do.). Bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung sind zwar sonnige Momente möglich, doch überwiegen die Wolken. Voraussichtlich nördlich einer Linie vom Saarland und Sachsen ist mit wiederholtem Niederschlag zu rechnen, der in seiner Intensität und Dauer regional sehr unterschiedlich ausfallen kann. Weiter nach Süden lässt der Niederschlag nach, sodass über Baden-Württemberg und Bayern zwei weitgehend trockene Apriltage erwartet werden können. Der Wind kommt phasenweise böig aus südwestlichen Richtungen und führt mit +10 bis +15 Grad und über dem Süden mit bis +19 Grad spürbar wärmere Luftmassen nach Deutschland.

5. und 6. April - Hochdruckaufbau - der erste Sommertag des Jahres?

Am 5. und 6. April (Fr. und Sa.) dehnt sich eine Hochdruckzone über Deutschland aus und drückt die Tiefdruckdynamik nach Westen zurück. Dadurch intensiviert sich die Südwestanströmung der Luftmassen, was die Temperaturen bis Samstag auf +17 bis+ 23 Grad ansteigen und örtlich über die sommerliche +25 Grad-Marke springen lassen kann. Das wäre dann der erste Sommertag - Anfang April! Die Anströmung erfolgt jedoch aus südwestlichen Richtungen und entsprechend instabil sind die Luftmassen auch geschichtet, was zu teils kräftigen Schauern und örtlichen Gewittern führen kann. Abseits der Schauer kommt häufiger die Sonne zum Vorschein.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)