Wetterprognose: Turbulentes Aprilwetter

Turbulentes Wetter im April

Von Norden werden die Wolken allmählich dichter und zum Start in die neue Woche setzt Niederschlag ein, der sich im Wochenverlauf verstärkt und im April für einen markanten Wetterwechsel sorgen kann.

Wolkenaufzug. Die Wolken werden heute und auch am Sonntag von Norden zahlreicher und können den Sonnenschein nördlich einer Linie von Köln und Dresden phasenweise eintrüben. Mit Niederschlag ist jedoch nicht zu rechnen. Weiter nach Süden scheint die Sonne von einem wolkenlosen Himmel auf Deutschland herab. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad und können über dem Südwesten bis +20 Grad erreichen.

Mehr Wolken und etwas Regen

Die Bewölkung verdichtet sich zum Auftakt in die neue Woche. Bei wechselnder Bewölkung kommt es am Montag zunächst über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu vereinzelten Regenspritzern, die sich am Dienstag auch über dem Süden bemerkbar machen können. Viel an Regen ist nicht zu erwarten und verbreitet bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen aus westlichen Richtungen +14 bis +18 Grad und gehen nördlich einer Linie von Münster und Dresden auf +10 bis +14 Grad zurück.

Viele Wolken, zeitweise Regen

Der Himmel präsentiert sich am Mittwoch und Donnerstag wolkenverhangen und sonnige Momente sind nur von kurzer Dauer. Mit zeitweiligem Niederschlag ist zu rechnen, der seinen Schwerpunkt über dem Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern, sowie über Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben kann. Weiter östlich und über den Mittelgebirgen kann es auch trockene Regionen geben. Bei schwachen Windbewegungen aus unterschiedlichen Richtungen pendeln sich die Temperaturen über dem Norden auf +8 bis +13 Grad und weiter nach Süden auf +10 bis +15 Grad ein. Über dem Süden und Südwesten können bis +17 Grad nicht ausgeschlossen werden.

Turbulenter Wetterauftakt im April

Im Zeitraum vom 1. bis 3. April dreht sich ein Tiefdrucksystem über Deutschland ein. Der Wind frischt aus unterschiedlichen Richtungen kommend stark böig auf und kann über exponierten Lagen mit stürmischen Windböen auf sich aufmerksam machen. Der Himmel zeigt sich bedeckt und sonnige Momente sind von kurzer Dauer.

Immer wieder Regen

War der Regen im März noch Mangelware, so wird in den ersten Apriltagen reichlich Niederschlag simuliert. Wo exakt der Niederschlag niedergehen wird, bleibt im Moment noch abzuwarten und hängt davon ab, wie sich das Tief tatsächlich positionieren wird. Zum aktuellen Stand kann man in Sachen länger andauernden Regenereignissen zuversichtlich sein. Simuliert werden bis zum 3. April Regensummen von 4 bis 10 l/m² und örtlich bis 15 l/m². Weniger ist mit 0 bis 5 l/m² über Teile von Brandenburg, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen zu rechnen.

Graupelschauer? Spürbarer Temperaturrückgang!

Die vielen Wolken und der Niederschlag, sowie ein stark böiger Wind kühlen Die Luftmassen auf +5 bis +10 Grad und örtlich auf bis +3 Grad ab. Ist ein Schauer entsprechend kräftig strukturiert, kann auch der eine oder andere Graupelschauer nicht ausgeschlossen werden. Im Detail aber hängt auch in Sachen Schnee- und Graupelschauer vieles davon ab, wie sich das Tief positioniert - deutlicher zeigt sich das in der Gegenüberstellung der beiden Vorhersagemodelle. Klar aber ist, dass typisches Aprilwetter zu erwarten sein wird.

Ob nasskalt mit Schnee- und Graupelschauer, oder einfach nur regnerisches und windiges Wetter vorherrschend sein wird, hängt von der Tiefdruckposition ab
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Vorhersagemodell: Wetterwechsel im April © www.meteociel.fr

Nächste Aktualisierung

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für April

  • Anfang April oftmals Hochdruckeinfluss
  • Sehr häufig typisches Aprilwetter zwischen dem 6./13. April
  • Verhaltene Hochdruckphasen zwischen 14./21. April
  • Anschließend wechselhaftes Wetter
  • Erst zum 26. April zaghafte Wetterbesserung

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns