Ein Tiefdrucksystem nähert sich England und kündigt mit feuchter werdenden Luftmassen ab dem Wochenende einen Wetterwechsel an. Bis dahin bleibt es aber noch vielfach sonnig und sommerlich warm - auch der erste Hitzetag könne mit Erreichen der +30 Grad Marke möglich sein.

Der Freitag zeigt sich heute weitgehend sonnig. Zum Nachmittag können örtlich ein paar Wolkenfelder die Aprilsonne etwas eintrüben, es bleibt aber trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und kann über Mecklenburg-Vorpommern in Küstennähe böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen sommerlich warme +24 bis +28 Grad und örtlich kann mit Erreichen der +30 Grad Marke auf der erste Hitzetag im April 2018 erreicht werden.

Anzeige

Die Schauer- und Gewitterneigung nimmt am Aprilwochenende zu

Ein Tiefdrucksystem rückt am 22. und 23. April in Richtung England vor. Ist zwar noch weit von Deutschland entfernt, doch mit der Vorderseitenanströmung werden feuchtere Luftmassen herangeführt werden können.

So ist es am Samstag noch vielfach sonnig und trocken, doch zum Nachmittag können Quellwolken entstehen und im Schwerpunkt entlang der Alpen und dem Mittelgebirgsraum für lokale Schauer und Gewitter sorgen. Am Sonntag nimmt die Neigung zu Schauer und Gewitter allgemein zu, wobei der Schwerpunkt über dem Norden liegen kann. Ein örtliches Unwetterpotential bleibt nicht auszuschließen.

Sommerlich warmes Aprilwochenende
Sommerlich warmes Aprilwochenende

Der Wind kommt am Samstag schwach aus nördlichen Richtungen und kann in Küstennähe etwas auffrischen. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +17 bis +23 Grad und über dem Süden sind +23 bis +27 Grad und örtlich bis +29 Grad zu erwarten. Am Sonntag dreht der Wind auf südliche Richtungen und lässt die Temperaturen auf +20 bis +25 Grad über dem Norden und Osten und auf +24 bis +28 Grad über dem Süden und Westen ansteigen. In Schauer- und Gewitternähe kann der Wind am 22. April stark böig auffrischen.

Wetter im April 2018: Ein Wetterwechsel steht bevor

Das Tiefdrucksystem verlagert sich im Zeitraum vom 23. bis 25. April über den skandinavischen Raum und sorgt über Deutschland für einen Wetterwechsel. So zeigt sich der Himmel von Montag bis einschließlich Mittwoch überwiegend stark bis wechselnd bewölkt. Zeit für etwas Aprilsonne ist also gegeben.

Zwischendurch ist immer wieder mit Niederschlägen zu rechnen, deren Schwerpunkt am Montag über Süddeutschland und am Dienstag über dem Norden liegen kann. Am Mittwoch steigt in ganz Deutschland die Niederschlagsaktivität in Form von Schauern an.

Der Wind kommt stark bis mäßig aus westliche Richtungen und kann in Böen über exponierten Lagen auch stürmisch auffrischen. Die Temperaturen gehen am Montag auf +17 bis +23 Grad zurück und können über dem Südosten örtlich noch bis +25 Grad erreichen. Am Dienstag und Mittwoch pendeln sich die Werte über dem Süden auf +17 bis +23 Grad ein, während es über dem Norden mit +10 bis +15 Grad deutlich frischer werden kann.

Wetterprognose April 2018: Zusammenfassung

  • Der sommerliche Wettercharakter hält sich noch bis zum 22. April
  • Die Schauer- und Gewitterneigung steigt am 21. April lokal an und breitet sich zum 22. April über Deutschland aus
  • Viel Sonnenschein und Temperaturen von +22 bis +27 Grad sind zu erwarten
  • Die +30 Grad Marke - und damit der erste Hitzetag im April 2018 - kann am heutigen Freitag erreicht werden.
  • Sonst pendeln sich die Werte auf +23 bis +28 Grad ein
  • Zum Start in die neue Aprilwoche steht ein Wetterwechsel bevor, welcher die sommerliche Großwetterlage beenden wird
  • Ein windiger und unbeständiger Wettercharakter dominiert von Montag bis Mittwoch das Wetter über Deutschland.
  • Über dem Norden frischere Temperaturen, als über dem Süden

Wie sich das Wetter zum verlängerten Wochenende rund um den 1. Mai entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Mai 2018 und gegen 20:00 Uhr erfolgt heute Abend eine Aktualisierung der Wetterprognose Frühling und Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen