Über die Osterfeiertage kommt es in Süddeutschland immer wieder zu Niederschlägen, während etwa nördlich der Linie Köln - Berlin zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen kann. Der Wind dreht mit dem heutigen Ostersonntag auf nördliche Richtungen und führt kältere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageshöchstwerte bis zum Ostermontag über dem Süden auf +4/+8 Grad und über dem Norden auf +6/+11 Grad zurückgehen lassen kann. Das lässt die Schneefallgrenze nördlich der Mittelgebirge auf 500-700 Meter und südlich davon auf 700-1.100 Meter absinken, was am Montagmorgen in einigen höher gelegenen Regionen für eine weiße Überraschung sorgen kann.

Die Großwetterlage bleibt aber klar strukturiert. So liegt über England ein Hochdrucksystem, welches zum Dienstag und Mittwoch einen Hochdruckkeil nach Skandinavien entwickeln kann. Gleichzeitig liegt vom westlichen Russland bis über das östliche Mittelmeer tiefer Luftdruck, was im Verbund beider Wettersysteme kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führen kann. Mit anderen Worten: es wird noch kälter. So sind am 18. und 19 April weitere Niederschläge zu erwarten, welche sich zunehmend auf die südlichen und südöstlichen Landesteile konzentrieren. Weiter nördlich sind etwa nördlich der Linie Saarbrücken - Berlin auch häufiger sonnige Auflockerungen möglich. Der unangenehm frische Wind aus nördlichen Richtungen lässt die Temperaturen - je nach Sonnenscheindauer - auf +1/+6 Grad, bzw. +4/+9 Grad zurückgehen. Schnee- und Graupelschauer sind bis in tiefere Lagen möglich und in den Nächten können die Temperaturen auf +1/-4 Grad absinken.

In der Nacht auf Donnerstag können die Temperaturen mit Werten zwischen +1/-7 Grad noch weiter zurückgehen und für mäßigen Nachtfrost sorgen. Damit ist der vorläufige Höhepunkt der Kälteperiode erreicht. Denn am 20./22. April kippt das Hochdrucksystem kurzzeitig über Deutschland weg und führt etwas mildere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte von Donnerstag mit +3/+11 Grad bis zum Samstag auf +7/+13 Grad ansteigen lassen kann. Mit längerer Sonnenscheindauer sind über dem Süden auch bis +16 Grad möglich. Zwar sind am Donnerstag über dem Süden lokal noch leichte Niederschläge möglich, sonst bleibt es weitergehend trocken, bevor sich am Samstag über dem Norden die Bewölkung verdichten und nachfolgend erneuter Niederschlag einsetzen kann. Ob es darüber hinaus wieder kälter werden kann, oder ob sich nun der Frühling durchsetzen mag, klären wir gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Frühling und Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!