Die Chancen auf Sonnenschein sind heute über dem Westen und Baden-Württemberg am höchsten. Sonst ist es häufig stark bewölkt und etwa östlich der Linie Bremen - Berchtesgaden kann mit zeitweiligen - meist leichten - Niederschlägen gerechnet werden. Der noch teils böige Wind aus nordwestlichen Richtungen lässt die Temperaturen auf +11/+16 Grad über dem Westen und Süden und auf +7/+12 Grad über dem Norden und Osten ansteigen.

Trockener Samstag

Am 8. April ist es nördlich der Linie Köln - Nürnberg noch häufig stark bewölkt, es bleibt aber weitgehend trocken. Über dem Süden macht sich mit zunehmender Sonnenscheindauer hoher Luftdruck bemerkbar und der Wind kommt aus unterschiedlichen Richtungen. So können die Temperaturen etwa westlich der Linie Hamburg - München auf +12/+17 Grad, örtlich bis +19 Grad und östlich davon auf +9/+14 Grad ansteigen.

Sonnig und warm am Sonntag

Am 9. April setzt sich das Hochdrucksystem mit viel Sonnenschein in fast ganz Deutschland durch - lediglich über dem Osten können sich örtlich noch Wolkenfelder halten, es bleibt aber trocken. Der Wind dreht auf südliche Richtungen und führt sehr warme Luftmassen über die Alpen, was die Temperaturen auf +15/+20 Grad und örtlich auf bis +23 Grad ansteigen lassen kann.

Temperatursturz am Montag

Das war es auch schon wieder mit dem "schönen und warmen" Wetter, denn bereits zum 10. April verlagert sich das Hochdrucksystem weiter über das östliche Europa und ermöglicht einem Tief über Skandinavien mehr Einfluss auf das Wetter über Deutschland. In Folge daraus gelingt der Zustrom kalter Luftmassen aus nördlichen Richtungen. Zunächst in der Höhe, welche sich aber aufgrund des kräftigen Windes rasch auch bis in tiefere Lagen durchsetzen können. So sinken die Temperaturen über dem Norden auf +8/+12 Grad ab, während etwa südlich der Linie Mannheim - Berlin nochmals +13/+18 Grad, örtlich bis +20 Grad erreicht werden können. Hinzu kommen zahlreiche Schauer und örtliche Gewitter, welche zum Nachmittag den Alpenrand erreichen können.

Schnee- und Graupelschauer am Dienstag nicht ausgeschlossen

Die Temperaturen gehen am 11. April bei einem zu Schauern neigenden Wettercharakter noch etwas weiter zurück und erreichen verbreitet Werte zwischen +6/+11 Grad. So können die Schauer bis auf mittlere Lagen herab in Schnee oder Graupel übergehen, wobei auch in Lagen darunter der eine oder andere Graupelschauer nicht ausgeschlossen werden kann.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!