Etwa nördlich der Linie Stuttgart und Dresden scheint heute für längere Zeit die Sonne, wobei über dem Nordosten auch Wolkenfelder vorüberziehen können. Südlich davon bleibt es häufig stark bis wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen - meist leichten - Niederschlägen kann dort gerechnet werden, welcher sich am späten Nachmittag und am Abend über dem Südosten nochmals intensivieren kann. Der Wind aus nördlichen Richtungen führt etwas kühlere Luftmassen heran, was die Temperaturen über dem Norden auf +10/+15 Grad und über dem Süden auf +13/+18 Grad ansteigen, bzw. zurückgehen lassen kann.

Am Dienstag treibt der Wind aus nördlichen Richtungen die Wolkenfelder gegen die Alpen, was etwa südlich der Donau zu starker Bewölkung führen kann. Weiter nördlich lockern die Wolken auf und es kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Niederschläge sind auch zu erwarten, diese beschränken sich aber zumeist in Form von Schauern auf die südlichen Landesteile. Mit +11/+16 Grad und örtlich bis +18 Grad verändern sich die Temperaturen gegenüber dem Vortag kaum.

Rasch nähert sich am Mittwoch von Nordwesten ein Wolkenband und erreicht zum Nachmittag bereits die südlichen Landesteile. So ist es über dem Süden anfangs noch teils sonnig, bevor auch hier starke Bewölkung mit etwas Niederschlag aufzieht - viel an Regen ist jedoch nicht zu erwarten. Der Wind frischt böig auf und kommt aus nördlichen Richtungen, was die Temperaturen über dem Norden auf +6/+11 Grad und über Süddeutschland auf +10/+15 Grad zurück gehen lassen kann.

Am Donnerstag ändert sich nicht viel. Viele Wolken bedecken den Himmel und bei einem mäßigen, teils böigen Wind aus nördlichen Richtungen werden immer wieder kurze Schauer von Nord nach Süd geführt. Zwischendurch sind auch kurze sonnige Abschnitte nicht auszuschließen, wobei die Temperaturen mit +6/+12 Grad noch ein Stück weiter zurück gehen können.

Am Freitag und Samstag macht sich von Westen ein Hochdrucksystem bemerkbar, was insbesondere über dem Westen und Süden für viel Sonnenschein sorgen könnte. Östlich der Linie Bremen - Dresden kann es hingegen längere Zeit stark bewölkt bleiben und mit einer leichten Niederschlagsneigung ist dort zu rechnen. Entsprechende Unterschiede gibt es in der Temperaturverteilung. Mit viel Sonnenschein können die Werte über dem Westen und Südwesten auf +12/+17 Grad, örtlich bis +19 Grad ansteigen, während es über dem Nordosten mit +7/+12 Grad deutlich kühler bleiben kann. In den Nächten ist örtlicher Bodenfrost nicht auszuschließen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!