Viel Sonnenschein gibt es heute noch über den östlichen und südöstlichen Landesteilen. Sonst nimmt die Bewölkung zu und von Südwesten ziehen Schauer und Gewitter auf, welche ab den späten Nachmittagsstunden ihren Schwerpunkt entlang einer Linie zwischen Hamburg und München haben können. Der Wind dreht von südliche auf unterschiedliche Richtungen und kann bei Gewitter böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen über dem Westen +11/+16 Grad, sonst sind +14/+18 Grad und über dem Osten +17/+23 Grad zu erwarten.

Wechselhafter Sonntag

Am 2. April hat das Frontensystem Deutschland überquert und nachfolgend dreht der Wind auf dessen Rückseite auf nördliche Richtungen. So kommt es bei wechselnder Bewölkung zu gelegentlichem Sonnenschein und Regenschauern. Längere Zeit stark bewölkt bleibt es wohl südlich der Linie Mannheim - Berlin, wo auch eine erhöhte Schaueraktivität möglich ist. Mit Werten zwischen +12/+16 Grad gleichen sich die Temperaturen über Deutschland wieder an.

Sonniger Montag über dem Norden, wolkig über dem Süden

Hoher Luftdruck macht sich am 3. April mit vermehrten Sonnenschein bemerkbar. Allerdings mit Einschränkungen. So kann es entlang einer Linie zwischen Bielefeld und Berlin und etwa südlich der Linie Stuttgart - Berlin längere Zeit stark bewölkt bleiben. Der Wind aus nördliche Richtungen drückt die Schauer an die Mittelgebirge und die Alpen, was vor allem über Süddeutschland zu zeitweiligen Niederschlägen führen kann. Die Temperaturen erreichen - je nach Sonnenscheindauer - Werte zwischen +8/+13 Grad, bzw. +12/+17 Grad.

Vermehrter Sonnenschein am Dienstag

Die Wolken lockern sich am 4. April auch über dem Süden auf, was die Anzahl der Sonnenstunden weiter ansteigen lassen kann. Niederschläge sind zwar möglich, diese begrenzen sich meist auf die Gebiete südlich der Linie Schwarzwald - Bayerischer Wald. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und lässt die Tageshöchstwerte auf +9/+14 Grad, bzw. mit längerer Sonnenscheindauer auf +12/+16 Grad ansteigen.

Mittwoch und Donnerstag unbeständig und kühler

Am 5. und 6. April erreicht ein weitere Tiefdruckausläufer Deutschland und sorgt neben starker Bewölkung für zeitweilig leichte Niederschläge. Viel an Niederschlag ist aber zum heutigen Stand nicht zu erwarten. Der Wind dreht auf nordwestliche Richtungen und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland, so dass die Werte von Mittwoch mit +10/+15 Grad, örtlich noch bis +17 Grad bis zum Donnerstag auf +6/+12 Grad zurückgehen können.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!