Turbulent zeigt sich das Wetter oftmals im April. Temperatursprünge von 10 Grad und mehr von einem Tag auf den anderen sind nichts außergewöhnliches, bevor sich im letzten April-Drittel das Wetter zunehmend stabilisieren kann. Da Ostern 2017 in diesem Jahr am 16./17. April (Ostersonntag und Ostermontag) und die Osterferien in den meisten Bundesländern im Zeitraum vom 10./22. April fallen, bekommen wir derzeit viele Anfragen per E-Mail, wie das Wetter denn in diesem Zeitraum werden kann. Zum heutigen Stand ist aber für diesen Zeitraum keine Wettervorhersage, Wetterprognose oder ein Wettertrend möglich und beschränkt sich lediglich auf einen Witterungstrend für das Wetter Ostern.

Unbeständiges Wetter im letzten März-Drittel wahrscheinlicher

Der Winter war durch eine starke Erhaltungsneigung von Hochdrucksystemen über Deutschland, Österreich und der Schweiz deutlich zu trocken. Erst im letzten Februar-Drittel hatten Tiefdrucksysteme mehr Einfluss auf das Wetter über Mitteleuropa und konnten bis zum 10. März für Abwechslungsreiche Wetterlagen sorgen. Folgt nach einer längeren trockenen Phase eine länger andauernde unbeständige Witterung, so geht die Erhaltungsneigung langsam in ein Ausgleichsverhalten über (nähere Erläuterung über die Erhaltungsneigung und das Ausgleichsverhalten). Dabei kann - wie z. B. in der kommenden Woche - sich durchaus auch einmal eine Hochdruckwetterlage durchsetzen. Sollte sich nach dieser Hochdruckphase wieder tiefer Luftdruck durchsetzen können, so bestätigt sich das Ausgleichsverhalten und je länger dies andauert, desto mehr geht dieses fließend wiederum in eine Erhaltungsneigung über. Für das letzte März-Drittel berechnen sowohl das amerikanische, wie auch europäische Wettermodell eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Tiefdruckaktivität über Mitteleuropa bei einem Temperaturniveau, welches durchaus den Jahreszeit-typischen Werten entsprechen kann (Mehr dazu in der Wetterprognose zum Wetter im Frühling und Sommer).

Hochdrucksystem zum Start in den April möglich

Sollte das letzte März-Drittel tatsächlich wie berechnet unbeständig ausfallen, so steigt nach dieser längeren nassen Phase die Wahrscheinlichkeit für hohen Luftdruck Anfang April an. Untypisch wäre das auch nach statistischen Gesichtspunkten nicht, denn häufiger zeigt sich im Zeitraum vom 1./6. April eine Hochdruckdominanz über Mitteleuropa.

Typisches Wetter im April


Langfristmodelle simulieren einheitliche Temperaturentwicklung für den April

Das Langfristmodell CFSv2 berechnet in seiner heutigen Wetterprognose mit einer Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert von +0,5/+2 Grad einen zu warmen Temperaturverlauf für den April. In der Niederschlagserwartung wird der April gegenüber dem Sollwert normal berechnet mit der Tendenz über Süddeutschland leicht zu trocken auszufallen. Das Langfristmodell der NASA berechnet den April mit einer höheren Wahrscheinlichkeit leicht zu mild und im Niederschlagsverhalten normal mit der Tendenz über dem Westen leicht zu nass auszufallen. Ab Mitte März erfolgen an dieser Stelle regelmäßige Aktualisierungen zum Wetter April 2017.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!