Eine Luftmassengrenze liegt heute quer über Deutschland und sorgt insbesondere entlang eines breiten Streifens zwischen Köln und Berlin für lang anhaltende und teils kräftige Regenfälle, während es nördlich und südlich davon weitgehend trocken bleiben kann (Regenradar). Die Temperaturen steigen südlich der Mainlinie auf +15/+20 Grad, örtlich auch auf bis +24 Grad, während es nördlich der Linie mit +8/+13 Grad kühler bleiben kann und dort wo Dauerregen niedergeht sind mit +5/+9 Grad auch kühlere Werte zu erwarten. Unter bestimmten Umständen (Niederschlagsintensität, Bedeckungsgrad) kann über den Mittelgebirgen oberhalb etwa 600-800 Meter auch die eine oder andere Schneeflocke nicht ausgeschlossen werden.

In der Nacht auf Freitag verlagert sich das Regenband nach Süden, lässt jedoch in seiner Intensität weiter nach, so dass die Niederschläge am Freitag etwa südlich der Donau zunächst schwach ausgeprägt sind und zum Nachmittag ganz nachlassen können. Von Norden her nehmen die sonnigen Anteile zu, was etwa nördlich der Mittelgebirge für einige Sonnenstunden sorgen kann. Die Temperaturen gehen mit Wind aus zunächst nördlichen und später östlichen Richtungen allgemein auf +8/+12 Grad zurück und können mit entsprechender Sonnenscheindauer auf bis +14 Grad ansteigen.

Am Samstag dreht der Wind auf südöstliche Richtungen und im Zusammenspiel von hohem Luftdruck zwischen dem östlichen Europa und tiefem Luftdruck über dem westlichen Mittelmeerraum werden sehr warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt. Der Wettercharakter bleibt weitgehend trocken und die Temperaturen steigen auf verbreitet +14/+18 Grad und örtlich bis +20/+22 Grad an - lediglich über dem Nordosten kann es mit +10/+15 Grad etwas kühler bleiben.

Am Sonntag und Montag ändert sich an dem frühlingshaften Temperaturniveau kaum etwas. So können die Temperaturen auf +15/+20 Grad und örtlich bis +22 Grad ansteigen, während es über dem Nordosten mit +12/+17 Grad etwas kühler bleiben kann. Regenschauer sind am Sonntag kaum zu erwarten und erst zum Montag nimmt über dem Westen und Südwesten die lokale Schauerneigung zu - örtliche Gewitter sind dabei nicht auszuschließen.

Am Dienstag dreht der Wind auf westliche Richtungen und sorgt voraussichtlich für eine ansteigende Neigung zu Regenschauern, welche mit Gewittern einhergehen können. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +16/+22 Grad, örtlich bis +24 Grad für die Jahreszeit zu warm. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!