Am Wetter für Ostern hat sich gegenüber gestern nur wenig verändert, so dass wir uns heute nur auf ein Update der Wettervorhersage Ostern beschränkt haben. So bleibt es unbeständig und von West nach Ost ziehen am Ostersonntag und Ostermontag Niederschlagsfelder, welcher sich mit jedem Kilometer in Richtung Osten abschwächen können. Entsprechend unterschiedlich ist die Temperaturverteilung mit +8/+13 Grad über dem Westen und +13/+18 Grad über dem Osten.

Am unbeständigen Wettercharakter ändert sich auch am Dienstag und Mittwoch der kommenden Woche nichts. In raschen Abständen ziehen Niederschlagsfelder von Südwest nach Nordost und können bei einem böigen Wind aus südwestlichen Richtungen in Form von Schauern auch kräftiger ausfallen - kurze Gewitter sind dabei nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen am Dienstag auf +8/+13 Grad und am Mittwoch auf +8/+13 Grad über dem Norden und auf +14/+19 Grad über dem Süden.

Am Donnerstag zieht nach den aktuellen Berechnungen ein Niederschlagsband über dem Süden hinweg und sorgt etwa entlang eines breiten Streifens zwischen Schwarzwald - Dresden für teils ergiebige Regenfälle. Mit den länger anhaltenden Niederschlägen steigen die Temperaturen auf +7/+12 Grad, während nördlich der Linie es bei +9/+14 Grad weitgehend trocken bleiben und südlich der Linie - unter Föhneinfluss - +15/+22 Grad erreicht werden können. Im Detail ist die Wetterentwicklung für den kommenden Donnerstag noch nicht gesichert, da geringe Verschiebungen der Fronten zueinander noch andere Wetterereignisse zur Folge haben könnte.

An der unsicheren Wetterentwicklung ändert sich auch im Zeitraum vom 1./4. April wenig. Die Großwetterlage entwickelt sich nach beiden Wettermodellen jedoch sehr ähnlich, wie gravierend die Unterschiede sein können zeigen die Details.

Geht es nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells, so liegt zum 1. April ein Tiefdrucksystem über dem westlichen Mittelmeer, über dem östlichen Europa ein Hochdrucksystem und ein Hochdruckkeil des Azorenhochs erstreckt sich von den Azoren bis nach England. Zum 4. April verlagert sich das Mittelmeertief über das östliche Mittelmeer und drückt das hoch über dem östlichen Europa weiter nach Osten weg, während sich der Hochdruckkeil des Azorenhochs quer über Mitteleuropa liegt. In Folge daraus liegt der Süden von Deutschland anfangs noch im Zustrom warmer Luftmassen aus südöstlichen Richtungen, jedoch sorgt der Hochdruckkeil für die Zuführung kühlerer Luftmassen über dem Norden von Deutschland. Im weiteren Verlauf klingen mit den Hochdrucksystem die Niederschläge ab, jedoch bleiben die Temperaturen in ganz Deutschland mit +7/+12 Grad im gemäßigt milden Bereich.

Anders die Berechnungen des europäischen Wettermodells. Der Hochdruckkeil des Azorenhochs verbindet sich zum 1. April über Deutschland und Skandinavien mit dem Hochdrucksystem über dem östlichen Europa, um zum 2. April mit seinem Kerngebiet über der Ostsee zu liegen und im Verbund mit dem Tiefdrucksystem über der Mittelmeerregion sehr warme Luftmassen aus südöstlichen Richtungen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führen kann. Statt mäßig milde Temperaturen wären nach diesen Berechnungen schon frühsommerliche Temperaturen um die +20 Grad Marke herum zu erwarten.

Was ist wahrscheinlicher für die ersten April-Tage? Die Kontrollläufe stützen den unsicheren Verlauf mehrheitlich. So liegt das Entwicklungsspektrum der Höhentemperaturen (ca. 1.500 Meter) am 1. April zwischen -4/+16 Grad (Differenz: 20 Grad). Zum Vergleich: für eine verlässliche Wettervorhersage wird eine Differenz von 2/4 Grad benötigt. Da ist also noch einiges an Entwicklungen möglich. Betrachtet man die Kontrollläufe etwas genauer, so sind gemäßigt milde Temperaturen über dem Nordwesten und Norden wahrscheinlicher als über dem Süden und Osten. Das liegt maßgeblich an den unterschiedlichen Berechnungen der Luftmassengrenze, deutet aber im gleichen Zuge auf eine höhere Eintreffwahrscheinlichkeit einer Luftmassengrenze hin. Das Temperaturspektrum liegt am 1. April zwischen +4/+20 Grad (Mittelwert: +10 Grad) und am 4. April zwischen +2/+22 Grad (!!!) (Mittelwert: +12/+14 Grad). Somit ändert sich an dem grundsätzlich positiven Entwicklungstrend der Temperaturen gegenüber den letzten Tagen wenig. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!