Nach den relativ milden - frühlingshaften - Wochenende über Ostern zeigt sich darüber hinaus eine spannende Wetterentwicklung, welche in zwei grundsätzlich verschiedene Richtungen verlaufen kann.

Der Grund hierfür ist die auflebende Wetteraktivität vor und über Ostern auf den Atlantik in Form einer Tiefdruckrinne, welche von Neufundland über Island bis nach Skandinavien verlaufen kann. Im Zeitraum zwischen dem 29. März / 3. April sind nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle drei wesentliche Wetterentwicklungen möglich.

In der ersten Variante zeigt sich eine schwächelnde Tiefdruckrinne, so dass ein Hochdruckkeil des Azorenhochs über England nach Skandinavien vorstoßen kann und im Ansatz ein autarkes Hochdrucksystem über England und Skandinavien initialisieren könnte. Gleichzeitig liegt über der Mittelmeerregion ein Tiefdruckwirbel, so dass im Verbund beider Systeme im Zeitraum 30. März bis 3. April sehr warme Luftmassen aus südöstlichen Richtungen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden können. Wie warm könnte es demnach werden? Simuliert werden +14/+19 Grad über dem Süden und +10/+15 Grad über dem Norden.

In der zweiten Variante kann sich über dem skandinavischen Raum ein Hochdrucksystem etablieren, so dass die atlantische Frontalzone frühzeitig bei Island blockiert werden kann. Deutschland würde demnach allenfalls noch über dem Westen von Tiefdruckausläufern gestreift werden können, verbliebe aber weitgehend auf der milden Vorderseitenanströmung des Tiefdrucksystems, so dass die Temperaturen der ersten Variante recht ähnlich sein dürften.

In der dritten Variante entsteht zwischen dem Azorenhoch und dem Hoch über dem skandinavischen Raum, bzw. westlichen Russland eine Lücke, in welche Tiefdrucksysteme vom Atlantik her vorstoßen können und Deutschland mit einer kühlen nordwestlichen Grundströmung und wechselhaften Wetter beeinflussen könnten.

Neben milden gibt es also auch noch kühlere Varianten in den Simulationen der Wettermodelle. Welche der Varianten ist für Anfang April am wahrscheinlichsten? Geht es nach den Kontrollläufen, so ist der gemäßigt milde und dem für die Jahreszeit entsprechende Temperaturverlauf am wahrscheinlichsten. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 2. April zwischen +3/+20 Grad (!!!) bei einem Mittelwert von +10/+12 Grad. Entscheidend über frühlingshaft warm, gemäßigten oder relativ kühlen Temperaturen wird sein, ob und wie sich das Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum aufbauen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!