Wetter April 2016 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter April 2016 - Wettervorhersage vom 25. April

  • M. Hoffmann
Bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt es heute im Tagesverlauf immer wieder zu Schauern, welche teils bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können. Ab den Nachmittagsstunden verdichtet sich die Bewölkung von Westen und der Niederschlag intensiviert sich bis zum Abend etwa westlich einer Linie Rostock - Schwarzwald. Bei Temperaturen zwischen +5/+10 Grad schwankt die Schneefallgrenze zwischen 700-1.100 Meter.

Im Laufe der Nacht auf Dienstag kommen die Niederschläge weiter nach Osten und Süden voran und bei Temperaturen zwischen +4/-2 Grad sinkt die Schneefallgrenze auf bis 200-600 Meter ab. So könnte es vor allem am Dienstagmorgen über dem Süden und Osten durchaus weiß werden (Schneeprognose). Im Tagesverlauf kommt es bei einem starken bis mäßigen Wind aus westlichen Richtungen zu wiederholten Schauern, welche bei Temperaturen zwischen +1/+7 Grad über dem Süden und +6/+10 Grad über dem Norden erneut bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können.

Am Mittwoch ändert sich wenig. Die Schaueraktivität bleibt hoch und kann örtlich auch kräftiger ausfallen. Der Wind lässt etwas nach und die Temperaturen steigen auf +3/+10 Grad, was die Schneefallgrenze zwischen 600-1.000 Meter schwanken lässt. Je nach Intensität der Niederschläge sind wiederholt Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen nicht auszuschließen.

Der Donnerstag konzentrieren sich die Niederschläge nach einer teils frostigen Nacht über die Gebiete etwa nördlich der Mittelgebirge, während es von Süden her langsam trockener werden kann. Bleibt es über dem Norden noch meist stark bis wechselnd bewölkt, so kann sich über dem Süden des Öfteren die Sonne zeigen. Die Temperaturen gleichen sich wieder an und steigen über dem Norden und Süden auf +6/+11 Grad. Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 700-1.100 Meter.

Am Freitag und Samstag bleibt voraussichtlich der wechselhafte und zu Schauern neigende Wettercharakter erhalten. Der Wind dreht langsam auf südwestliche Richtungen und führt etwas mildere Temperaturen heran, so dass die Werte auf +7/+12 Grad und mit etwas Sonnenschein auf bis +14 Grad ansteigen können. In den Nächten bleibt die Frostgefahr bestehen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Mai und gegen 17:00 Uhr folgt ein weiterer Wettertrend zum Wetter Frühling.

Anzeige

 

 

Wetter April 2016 - Wettervorhersage vom 24. April

  • M. Hoffmann
Bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt heute immer wieder einmal die Sonne zum Vorschein und zwischendurch sind Schauer möglich, welche bei Temperaturen zwischen +3/+8 Grad durchaus bis in tiefere Lagen auch als Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer niedergehen können. Der Wind kommt frisch bis mäßig aus westlichen Richtungen.

In der Nacht auf Montag lassen bei Tiefstwerten zwischen +2/-3 Grad die Schauer nach, wobei im Stau der Alpen noch mit weiteren Niederschlägen - zumeist als Schnee - zu rechnen ist. Tagsüber lebt am Montag die Schauerneigung wieder auf und kann insbesondere über dem Nordwesten auch für kräftigere und länger andauernde Niederschläge sorgen. Der Wind aus westlichen Richtungen bleibt frisch, teils stark bis mäßig und kommt aus westlichen Richtungen. Bei Temperaturen zwischen +4/+9 Grad schwankt die Schneefallgrenze zwischen 600-1.100 Meter, wobei Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen hinab nicht auszuschließen sind.

In der Nacht auf Dienstag überquert ein Niederschlagsband Deutschland von Nord nach Süd und sorgt für teils kräftige Niederschläge, welche bei Temperaturen zwischen +5/-1 Grad oberhalb etwa 300-800 Meter in Schnee übergehen können. Tagsüber zeigt sich bei einer regen Niederschlagsaktivität der Schwerpunkt der Niederschläge über dem Norden und im Stau der Alpen. Bei Temperaturen zwischen +0/+7 Grad über dem Süden und +4/+9 Grad über dem Norden schwankt die Schneefallgrenze zwischen 500-1.000 Meter, wobei Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen sehr wahrscheinlich sind. Der Wind frischt weiter auf und kommt überwiegend aus westlichen Richtungen und über exponierten Lagen sind stürmische Böen nicht auszuschließen. Schaut man auf die Schneeprognose bis einschließlich Dienstag, so erkennt man einen Neuschneezuwachs in mittleren Lagen ab ca. 500-700 Meter.

In der Nacht auf Mittwoch ist insbesondere über der Mitte von Deutschland mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche bei Temperaturen zwischen +4/-3 Grad etwa oberhalb 200-600 Meter in Schnee übergehen können. Tagsüber ändert sich nicht viel - es bleibt bei einer hohen Schauerneigung unbeständig, der Wind kommt weiterhin kräftig aus westlichen Richtungen und sorgt dafür, dass die Niederschläge über dem Nordwesten und im Stau der Alpen auch länger andauernd sein können. Die Temperaturen bleiben mit +1/+6 Grad - gegenüber dem Jahreszeit-typischen Wert - über dem Süden und mit +5/+10 Grad über dem Norden auf einem niedrigen Niveau.

Am Donnerstag und Freitag lässt die Intensität der Schauer von Süden her nach und die sonnigen Anteile mehren sich. Je nach Sonnenscheindauer steigen die Temperaturen am Donnerstag auf +6/+12 Grad und am Freitag auf +10/+15 Grad. Aber auch der Wind schwächt sich ab und dreht bis zum Freitag auf südliche Richtungen. In den Nächten ist bei Temperaturen zwischen +5/-2 Grad weiterhin mit leichtem Frost zu rechnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Mai und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend Frühling.

Wetter April 2016 - Wettervorhersage vom 23. April

  • M. Hoffmann
Heute bleibt es meist stark bis wechselnd bewölkt und mit gelegentlichen Schauern ist zu rechnen, welche über dem Süden auch kräftiger und länger andauernd ausfallen können (Regenradar). Die Temperaturen gehen mit einem auffrischenden Wind aus nördlichen Richtungen zurück und erreichen verbreitet Werte zwischen +6/+10 Grad und können etwa östlich einer Linie Bodensee - Nürnberg nochmals auf +12/+16 Grad, örtlich bis +18 Grad ansteigen. Die Schneefallgrenze sinkt von Norden her auf 800-1.200 Meter ab und je nach Intensität der Schauer sind über dem Norden auch Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht auszuschließen.

In der Nacht auf Sonntag lässt die Niederschlagsneigung nach und dort wo es aufklaren kann, sinken die Temperaturen teils unter 0 Grad, sonst sind +3/+0 Grad zu erwarten. Tagsüber nimmt die Neigung zu Schauern wieder zu und die Temperaturen sinken mit einem Wind aus nordwestlichen Richtungen noch weiter ab und erreichen vielerorts Werte zwischen +5/+10 Grad. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 700-1.000 Meter und unter bestimmten Voraussetzungen sind auch in tieferen Lagen Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer möglich.

Zum Start in die neue Woche ändert sich wenig. So kommt es am Montag zu wiederholten Niederschlägen, welche über dem Nordwesten und Westen auch kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen gehen noch etwas zurück und erreichen über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge +6/+10 Grad und südlich davon sind +2/+8 Grad zu erwarten. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 700-1.000 Meter und kann in der Nacht auf Dienstag auf 200-600 Meter absinken.

Am Dienstag und Mittwoch ändert sich wenig. Mit einem frischen bis böigen Wind aus westlichen Richtungen kommt es immer wieder zu Niederschlägen, welche oberhalb 700-1.000 Meter in Schnee übergehen können. Die Temperaturen steigen auf +3/+8 Grad über dem Süden und +6/+11 Grad über dem Norden. In den Nächten ist generell mit leichten Frost zu rechnen und die Schneefallgrenze kann bis auf tiefere Lagen absinken.

Am Donnerstag dreht der Wind auf südwestliche Richtungen und sorgt über dem Süden voraussichtlich für eine nachlassende Niederschlagsneigung, während über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge mit weiteren Niederschlägen zu rechnen ist, welche entlang der Küste von Nord- und Ostsee auch kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen steigen etwas an und können über dem Süden +6/+11 Grad und über dem Norden +7/+12 Grad, örtlich bis +14 Grad erreichen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Mai und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Witterungstrend Frühling.

Wetter April 2016 - Wettervorhersage vom 22. April

  • M. Hoffmann
Im Tagesverlauf verdichten sich von Südwesten her die Wolken und nachfolgend kann es über dem äußersten Westen, Südwesten und entlang des Alpenrandes geringfügigen Niederschlag geben, sonst bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen etwa südlich der Mittelgebirge auf +14/+18 Grad, während es nördlich davon mit +10/+15 Grad etwas kühler bleiben kann.

Am Samstag breitet sich die starke Bewölkung von Südwesten weiter nach Nordosten aus und es ist mit einer regen Schauerneigung zu rechnen, welche etwa südlich einer Linie Schwarzwald - Dresden auch kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen gehen von Norden her zurück und erreichen verbreitet +7/+12 Grad, während über dem Südosten nochmals +14/+18 Grad möglich sind.

Am Sonntag bleibt die rege Schauerneigung bei einem böigen Wind aus nördlichen Richtungen erhalten und die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +5/+10 Grad noch weiter zurück. Je nach Intensität der Schauer sind auch Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht auszuschließen. Die Schneefallgrenze selbst schwankt zwischen 800-1.100 Meter.

Von Montag bis einschließlich Mittwoch kommender Woche ändert sich nur wenig. Es ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche bei Temperaturen zwischen +2/+8 Grad oberhalb etwa 700-1.000 Meter und je nach Intensität auch darunter in Schnee, Schneeregen, oder Graupel übergehen können. Nachts sinken die Tiefstwerte verbreitet auf den Gefrierpunkt ab, so dass Nachtfrost sehr wahrscheinlich ist und die Schneefallgrenze auf 200-600 Meter absinken kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Mai und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Witterungstrend Frühling.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken

Wetterfakten April

Statistische Wetterwerte für April

  • Anfang April oftmals Hochdruckeinfluss
  • Sehr häufig typisches Aprilwetter zwischen dem 6./13. April
  • Verhaltene Hochdruckphasen zwischen 14./21. April
  • Anschließend wechselhaftes Wetter
  • Erst zum 26. April zaghafte Wetterbesserung

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns