Der Sturm - bzw. die Orkanartigen Böen - erreichen heute im Tagesverlauf mit Windgeschwindigkeiten zwischen 60-100 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste auch bis 140 km/h (über Gipfellagen bis 160 km/h) ihren vorläufigen Höhepunkt. Es ist empfehlenswert die stetig aktualisierten Wetterwarnungen, bzw. Unwetterwarnungen zu beachten (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Der Wind treibt zudem Niederschlagsfelder unterschiedlichster Intensität über Deutschland hinweg, so dass bis zum Abend verbreitet mit 10-25 l/m² Niederschlag zu rechnen ist, wobei in Staulagen auch bis 40 l/m² und auf den Regenschattenseiten nur 1-10 l/m² zu erwarten sind. Die Temperaturen steigen zunächst auf +8/+14 Grad, sinken aber im Verlauf des Tages auf +7/+11 Grad ab. Am Mittwoch bleibt der Wind mit Geschwindigkeiten zwischen 40-70 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste auch bis 100 km/h stark bis stürmisch, hat aber gegenüber dem Dienstag eine nachlassende Tendenz. Der Wind dreht zunehmend auf nordwestliche Richtungen und treibt weitere Schauer über das Land, welche bei Temperaturen zwischen +1/+8 Grad - je nach Intensität - auch in tieferen Lagen als Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer niedergehen können - kurze Gewitter sind grundsätzlich nicht auszuschließen. Am Donnerstag bleibt der Wind mit 30-60 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste mit bis zu 90 km/h stark bis stürmisch und insbesondere über dem Nordosten und Südwesten zeigt sich nach den aktuellen Simulationen eine erhöhte Niederschlagsneigung, sonst sind bei wechselnder Bewölkung zumeist nur kurze Schauer zu erwarten. Die Schneefallgrenze schwankt bei Temperaturen zwischen +2/+9 Grad zwischen 600-1.000 Meter, so dass sich mit entsprechender Niederschlagsdauer ab den mittleren Lagen sich eine dünne Schneedecke ausbilden kann. Blickt man auf die Schneeprognose bis einschließlich Donnerstag, so werden über dem Schwarzwald, den östlichen Mittelgebirgen und entlang der Alpen Neuschneemengen zwischen 5-15 cm simuliert und über den Zentralalpen sind sogar bis 50-100 cm möglich. Blickt man auf die Niederschlagsverteilung der Niederschlagsprognose, so sind bis Donnerstagabend verbreitet 10-20 l/m², in Staulagen 30-50 l/m², im Südwesten und entlang der Alpen mit 60-130 l/m² teils unwetterartige Niederschlagssummen zu erwarten. Ob sich das Wetter über Ostern beruhigen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose für Ostern.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!