Wetter April 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im April 2014 - Wettervorhersage vom 26. April

  • M. Hoffmann
Etwa südlich der Linie Bremen - Dresden gibt es am heutigen Samstag und auch am Sonntag ein erhöhtes Unwetterpotential in Form von länger anhaltenden Starkregen mit Gewitter, Hagel und örtlichen Sturmböen. Der Schwerpunkt der Schauer und Gewitter liegt heute etwa westlich der Linie Bremen - Leipzig - Bodensee und weitet sich am Sonntag etwas weiter nach Osten aus (Bremen - Leipzig - Berchtesgaden). Es empfiehlt sich, entsprechende Wetter-, bzw. Unwetterwarnungen bei Freizeitaktivitäten zu beachten. Binnen kürzester Zeit können bis Sonntagabend Niederschlagssummen zwischen 10-70 l/m², örtlich auch bis 100 l/m² zusammen kommen (Niederschlagsanimation). Die Temperaturen steigen heute nochmals auf +17/+23 Grad und erreichen am Sonntag im Westen +11/+16 Grad, während im Osten weiterhin +19/+23 Grad möglich sind (Temperaturprognose). Am Montag gibt es zum heutigen Stand die letzten unwetterartigen Niederschläge entlang der Mittelgebirge, aber auch sonst bleibt es in der Südhälfte häufig stark bewölkt und mit Schauern ist zu rechnen während es im Nordosten und Norden auch sonnige Momente geben kann. Die Temperaturen gehen allgemein etwas zurück und erreichen - je nach Sonnenscheindauer - zwischen +13/+20 Grad. Am Dienstag und Mittwoch setzt sich das wechselhafte Wetter mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung fort - es bleibt aber mit Werten zwischen +15/+20 Grad, im Osten auch bis +23 Grad weiterhin warm. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr mit einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Mai.

Anzeige

 

 

Wetter im April 2014 - Wettervorhersage vom 25. April

  • M. Hoffmann
Das Schauer- und Gewitterrisiko bleibt die kommenden Tage etwa südlich einer Linie Hamburg - Berlin hoch und verstärkt sich zum Sonntag hin. So liegt am heutigen Freitag der Schwerpunkt der Gewitter etwa südlich der Mittelgebirge (Gewitterradar). Bei wechselnder Bewölkung steigen die Temperaturen auf verbreitet +19/+24 Grad und können örtlich auf sommerliche Werte von bis zu +26 Grad ansteigen. Am Samstag werden die Wolkenfelder von Südwesten her zahlreicher und im Nordwesten und Südwesten treten verbreitet teils gewittrige Regenschauer auf, die örtlich auch als Starkregen niedergehen und von Hagel begleitet sein können. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +17/+22 etwas zurück. In der Nacht auf Sonntag folgt die zweite Niederschlagswelle und kann insbesondere im Südwesten und Westen für teils kräftige und gewittrige Niederschläge sorgen, welche auch tagsüber hauptsächlich im Westen und Süden aktiv sein können. Die Temperaturen gehen im Westen und Südwesten bei meist starker bis wechselnder Bewölkung weiter zurück und erreichen Werte zwischen +8/+15 Grad, sonst sind +15/+21 Grad zu erwarten. In der kommenden Woche bleibt bis zum Mittwoch die Schauerneigung etwa südlich der Mittelgebirge hoch, während im Norden die Schauer - wenn überhaupt - nur örtlich auftreten können. Die Temperaturen pendeln sich auf Werte zwischen +18/+22 Grad, im Nordosten auch auf bis +24 Grad ein. Erst am Mittwoch können sich die Niederschläge auf die Nordhälfte ausweiten und es bleibt zunächst noch warm. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Mai.

Wetter im April 2014 - Wettervorhersage vom 24. April

  • M. Hoffmann
Noch bis zum Samstag bleibt das verbreitet außergewöhnlich warme Wetter erhalten. So steigen heute bei wechselnder Bewölkung die Temperaturen auf verbreitet +19/+23 Grad und am Freitag wird mit +20/+25 Grad, örtlich auch bis +27 Grad, der vorläufige Höhepunkt erreicht. An beiden Tagen bleibt das regional unterschiedliche Schauer- und Gewitterrisiko erhalten (Niederschlagsanimation | Gewitterradar | Wetterwarnungen). Am Samstag greift von Westen her ein Tiefdrucksystem langsam nach Deutschland über und sorgt bei meist starker bis wechselnder Bewölkung für teils kräftige Regenfälle, welche zum heutigen Stand im Schwerpunkt zwischen Bremen und Nürnberg auftreten können. Mit dem Tiefdrucksystem werden etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt, welche zunächst nur die Westhälfte mit +16/+21 Grad beeinflussen werden, während im Osten bis +24 Grad möglich sind. Am Sonntag liegt Deutschland zwischen den Fronten: das Tief im Westen, das Hoch im Nordosten. In Folge daraus kommt es verbreitet zu teils länger andauernden und örtlich auch intensiven Niederschlägen - wobei der Nordosten mit Hochdruckeinfluss weniger Niederschlag abbekommen könnte. Entsprechend unterschiedlich bleibt die Temperaturverteilung mit +9/+15 Grad im Westen und +19/+24 Grad im Osten. In der neuen Woche setzt sich das Tiefdrucksystem in einem langestrecken System zwischen dem Mittelmeer und Skandinavien fest, so dass mit weiteren, teils kräftigen Niederschlägen zu rechnen ist. Tendenziell bleibt es dabei im Nordosten mit +17/+23 Grad wärmer als mit +10/+17 Grad (je nach Sonnenscheindauer) im Westen und Südwesten. Da geringe Verschiebungen der Systeme zueinander anderes Wetter (Niederschlagsintensivierung oder auch Abschwächung, kühler oder wärmer) verursachen können, ist die kommende Wetterlage im Detail als komplex zu bezeichnen, so dass "Überraschungen" im Wochenverlauf nicht auszuschließen sind. Die Großwetterlage mit Tiefdruck Mittelmeer/Skandinavien steht jedoch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit fest. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Mai.

Wetter im April 2014 - Wettervorhersage vom 23. April

  • M. Hoffmann
Die Großwetterlage hat sich eingespielt, so dass sich bis zum Monatsende kaum mehr Veränderungen in den Simulationen der Wettermodelle zeigen. Das Skandinavienhoch bleibt im Norden präsent, wird jedoch ab dem kommenden Wochenende von Süden her "unterwandert", so dass ein Teil des Hoch gen Grönland und der andere in Richtung westliches Russland "splittet". Als Folge daraus bleibt das Wetter wechselhaft und mit täglichen Schauern und Gewittern unterschiedlichster Intensität und Dauer ist zu rechnen (Niederschlagsanimation | Gewitterradar | Wetterwarnungen). Die Temperaturen steigen bis zum Wochenende weiter an und erreichen am Freitag mit +18/+23 Grad, örtlich bis +25 Grad ihren vorläufigen Höhepunkt, bevor zum Samstag das Tief bei England allmählich seinen Einfluss auf Deutschland ausweiten kann. Die Schauer sind dabei unterschiedlich verteilt, so dass in einigen Regionen bis zu 50 l/m² Niederschlag fallen können, während es in anderen Regionen weitgehend trocken bleiben kann. Am Samstag und Sonntag bleibt das Wetter wechselhaft und mit weiteren Niederschlägen ist zu rechnen, die sich zum Sonntag über der Südhälfte auch weiter intensivieren können. Je nachdem wie weit die Niederschlagsfront vorankommt, desto unterschiedlicher sind die Temperaturen. Bei länger andauerndem Regen werden +10/+15 Grad und bei längerem Sonnenschein bis zu +23 Grad erwartet. In der neuen Woche "hängt" zum heutigen Stand bis zum 30. April das Tief zwischen den Alpen und der Mittelmeerregion fest und strebt gen Norden in Richtung Skandinavien. Der Wettercharakter bleibt damit wechselhaft, wobei sich die Temperaturen allmählich auf +10/+16 Grad abkühlen können, lediglich im Osten und Norden könnten sich die wärmeren Luftmassen länger halten. Im Detail muss im Wochenverlauf die genaue Entwicklung und Zugbahn des Tiefdrucksystems noch abgewartet werden, jedoch zeigt sich in der Positionsverschiebung des Tiefdrucksystems in Richtung Skandinavien im Trend ein kühlerer Monatsausklang. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Mai.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken

Wetterfakten April

Statistische Wetterwerte für April

  • Anfang April oftmals Hochdruckeinfluss
  • Sehr häufig typisches Aprilwetter zwischen dem 6./13. April
  • Verhaltene Hochdruckphasen zwischen 14./21. April
  • Anschließend wechselhaftes Wetter
  • Erst zum 26. April zaghafte Wetterbesserung

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns