Genießen Sie noch die paar Sonnenstrahlen, denn bereits von Nordwesten her zieht dichte Bewölkung mit etwas Regen auf. Im Tagesverlauf zieht die Kaltluftfront weiter nach Südosten und prallt dabei auf die sehr warme Luftmassen. Dabei kann es z.T. zu kräftigen, örtlich auch Unwetter artigen Regen- und Hagelschauer kommen (Gewitterradar). Die Temperaturen steigen vor dem Regen nochmals auf 20/25, örtlich auch bis 27 Grad, sinken jedoch mit Durchzug der Front auf 7/12 Grad ab. In der Nacht auf Sonntag erreicht die Unwetterfront dann den Südosten von Deutschland. Am Samstag regnet es südlich der Linie Schwarzwald - Dresden zeitweise auch länger anhaltend und intensiv, sonst bleibt es bei örtlichen Regenschauern. Die Temperaturen steigen im Südosten nochmals auf 17/22 Grad, während sonst mit 7/12 Grad die kalte Luft Einzug hält. Ab den Nachmittagsstunden kann es im nördlichen Bayern wiederholt zu Starkregen mit Gewitter und Hagel kommen. Bis zum Sonntag werden südlich der Linie Saarbrücken - Berlin Niederschlagssummen von 20-40 l/m2, ganz im Südwesten auch bis 70 l/m2, sonst zwischen 4-12 l/m2 simuliert. Am Sonntag bessert sich das Wetter etwas und nördlich der Mittelgebirge kann die Sonne bei 10/15 Grad für längere Zeit zum Vorschein kommen, sonst bleibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung mit 7/12 Grad relativ kühl. Vor allem im Südwesten kann es noch leichten Regen geben. Am Montag bleibt es im Nordwesten bei meist starker Bewölkung mit leichtem Regen und Temperaturen von 8/12 Grad leicht unterkühlt, sonst scheint bei wechselnder Bewölkung zeitweise die Sonne, so dass die Temperaturen mit 12/17 Grad doch schon wieder relativ angenehme Werte erreichen wird. Am Dienstag zeigt sich zum heutigen Stand der Süden regnerisch, während im Norden die Sonne öfters scheinen kann. Die Temperaturen steigen bei Regen kaum über 10 Grad und erreichen mit Sonnenschein Werte von bis zu 15 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr zur Wetterprognose im Mai.

Unterstützen Sie uns, teilen Sie uns!

Anzeige