Skip to main content

Wetter April 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Bereits am Ostermontag bessert sich das Wetter zumindest etwas. Die Sonne kommt vor allem in den westlichen Landesteilen des Öfteren zum Vorschein und auch die Temperaturen steigen mit +4/+8 Grad etwas an. Im Osten bleibt es dagegen noch grau und trüb mit etwas Schneegriesel, der aber im Tagesverlauf nachlassen wird - hier steigen die Temperaturen nur auf +0/+5 Grad. Das Wetter in der kommenden Woche verändert sich nicht grundlegend. Im Süden und Osten bleibt es meist stark bewölkt, teils trüb mit etwas Niederschlag. Bei Temperaturen zwischen +0/+5 Grad kann der Niederschlag im Osten und an den Alpen auch in fester Form niedergehen, die Schneefallgrenze schwankt dabei zwischen 400-700 Meter. Im Westen und Norden zeigt sich bei wechselnder Bewölkung dagegen öfters die Sonne und die Temperaturen können Werte zwischen +4/+8 Grad erreichen. In den Nächten muss mit -1/-6 Grad mit mäßigen, bei Aufklaren und über Schnee auch mit strengem Frost bis -10 Grad gerechnet werden. Nach den aktuellen Simulationen der Wettermodelle verändert sich die Großwetterlage nur langsam (aber sie stellt sich um), so dass diese nasskalte und teils ungemütliche Witterung noch mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum 10. April anhalten wird. Nächste Aktualisierung gegen 12:30 Uhr: Wettertrend zum Frühling.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Das Wetter bleibt auch nach Ostern überwiegend nasskalt, wobei von Nordwesten her die sonnigen Anteile zunehmen werden - trübe Tendenz dagegen im Osten und in den Gebieten südlich der Mittelgebirge. Die Temperaturen steigen dabei bis zum Donnerstag auf +4/+8 Grad. Der Grund für die Verlängerung des kühlen "Herbstwetters" liegt bei einem Hoch zwischen Island - England und Ska...
| M. Hoffmann
Die Großwetterlage stellt sich nach Ostern mit einem Hoch zwischen England und Skandinavien und einen Tiefdruckgebiet über dem Mittelmeer - für alle die auf den Frühling warten - bis zum 6. April weiterhin ungünstig dar. Da sich ein Hochdruckgebiet bei uns immer im Uhrzeigersinn und ein Tief gegen den Uhrzeigersinn dreht, kommt die Luft überwiegend aus nordöstlichen Richtung...
| M. Hoffmann
Die Wettermodelle sind sich relativ einig wie das Wettergeschehen in den ersten 5 Apriltagen aussehen wird: nasskalt. Der Grund hierfür liegt in einem Hochdruckgebiet, welches sich über die Osterfeiertage von Grönland nach England bis hin nach Skandinavien verlagert und sich dort in einer Nord-Südachse festsetzen wird. Somit ist der Weg für kalte Luftmassen aus den Norden, b...
| M. Hoffmann
Die kalte Luft erweist sich als sehr zähe Luftmasse und lässt sich - trotz diverser Angriffe von atlantischen Tiefdrucksystemen - nur zögerlich aus Mitteleuropa vertreiben. Somit geht auch der heutige Wettertrend für die ersten Apriltage hin zu einer Übergangswetterlage zwischen Winter und Frühling. Die Tiefdrucksysteme "clustern" über Mitteleuropa, so dass bei den nach Oste...
| M. Hoffmann
Zwar wird das Wetter über die Osterfeiertage allmählich milder, jedoch ist der richtig warme Wettertrend in den Simulationen der Wettermodelle nicht zu erkennen. Nach Ostern bleibt die Wahrscheinlichkeit für wechselhaftes und nur mäßig warmes Übergangswetter relativ hoch. So bestätigt das auch das Temperaturspektrum der Kontrollläufe mit einer Temperaturspanne von +2/+10 Gra...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)